Fuerteventura, Lifestyle, Travel
Schreibe einen Kommentar

Surfen auf Fuerteventura – der Süden

Fuerteventura, die älteste Insel der Kanaren ist definitiv eine Reise Wert!
Wann? Eigentlich, wann ihr wollt, denn hier ist das Wetter immer gut und immer besser als bei uns in Deutschland. Kein Wunder, geographisch gesehen, zählt Fuerteventura zu Afrika.
Warum? Weil ihr hier wunderbar relaxen könnt, es ein perfektes Sportlerparadies ist und ihr super SURFEN könnt!
Wohin genau? In diesem Artikel erzähle ich euch was über den Süden, denn da war ich jetzt schon zum zweiten mal. Im nächsten Artikel ist der Norden dran, denn auch da ist es prima zum Surfen.

Aber der Reihe nach. Ich war in diesem Jahr gleich zweimal auf der zweitgrößten Insel der Kanaren. Einmal kurz am Anfang des Jahres, direkt nach Weihnachten. Für eine kurze Erholungswoche, weil das mit dem Urlaub in 2014 nicht so gut geklappt hat. Und jetzt wieder im Oktober für 10 Tage. Im Oktober ist es natürlich deutlich wärmer, als im Januar. Aber keine Angst, auch im Januar könnt ihr im Bikini die Sonne genießen.

Fuerteventura_LasPlayitas_Palmen

Uns hat es beide Male ins Hotel Las Playitas gezogen. Hier könnt ihr Hotelzimmer, Appartement oder Villa wählen. Ich empfehle euch das Aparthotel. Wir hatten beim ersten Mal ein wunderbares kleines Appartement mit eigener Wiese und Blick aufs Meer. Das Besondere an dem Hotel? Ihr könnt unzählige Sportarten ausprobieren, richtig aktiv sein oder auch einfach nur am Strand oder einem der Pools relaxen. Insbesondere Triathleten, Läufer & Schwimmer fühlen sich hier wohl.

Fuerteventura_Las Playitas Fuerteventura_Las Playitas_3

Und: Unten am Strand gibt es eine kleine Surfer-Hütte, die Windsurfen, SUP, Kajaks und Surfkurse anbietet!
Fuerteventura_Las Playitas_2

Fuerteventura_LasPlayitas_SurfhütteUnd dieses Mal habe ich endlich einen Surfkurs gemacht. Mit der Surfschule Nalusurf ging’s von Playitas aus mit dem Bus nach La Pared.Fuerteventura_LaPared_Surfkurs

Fuerteventura_Surfkurs_LaPared

 

Fuerteventura_SurfenMein Fazit nach 4 Tagen Surfkurs: Surfen ist sau-anstrengend, macht mega Spaß und ich möchte es wieder tun!! Wir hatten wirklich Glück mit der Surfschule und den Lehrern: Ralf & Reni von Nalusurf sind großartig. Wenn ihr auf Fuerteventura surfen wollt, hin zu den beiden! Ralf hat uns viel Rundherum-Wissen mitgegeben, zu Gezeiten, Wellen, Wasser & Meer. Teilweise sehr kompliziert, das muss man sich noch mal in Ruhe reinziehen, aber sehr hilfreich. Und man fühlt sich bei den beiden persönlich gut aufgehoben & betreut.
Und die Bucht von La Pared? Traumhaft. Über Stufen gelangt man nach unten, kann seine Füße in den feinen und kilometerlangen Sandstrand strecken. Der Strand und die starke Brandung haben etwas einzigartiges und  beruhigendes. Tipp: Besonders schön sollen die Sonnenuntergänge sein! Der Ort selbst ist klein, fein und ursprünglich, teilweise trifft man noch auf ungeteerte Straßen. Es gibt private Bungalows und Ferienwohnungen, in denen man sich einquartieren kann, Surfschulen, einen Reiterhof und eine kleine Bar.

So sieht’s an der Westküste aus. Was ist ist mit der Ostküste?
Von Playitas aus könnt ihr mit einem Mietwagen bis nach Morro Jable fahren. Einfach die FV2 in Richtung Costa Calma runterdüsen. Vor Costa Colma kommt noch das Örtchen  Tarajalejo. Tarrajaljejo eigent sich perfekt für einen Ausflug mit dem Rennrad von Playitas aus, das sind ca. 40 km. Haben wir öfter gemacht und bietet sich an, weil man dort eine Pause einlegen kann.
Fuerteventura_Rennrad

Wer abends dort ist, sollte das Restaurant „La Barraca„besuchen. Hier gibt es gute einheimische spanische Küche und ihr könnt auf der Terasse den Blick aufs Meer genießen.
Fuerteventura_LaPared

An der Costa Calma werdet ihr vom „Playa de Sotavento“ überrascht. Das ist ein 5 km langer Strandabschnitt an der südlichen Ostküste. Der Strand teilt sich in die Abschnitte „Playa Risco del Paso“ und „Playa Barca“.  Mir hat es vor allem „Risco del Paso“ angetan oder besser: es hat mich UMGEHAUEN! Meterlang nur Sandstrand, ein traumhafter Blick aufs Meer und ein Gefühl von Natur Pur. Und RUHE. Nur Meeresrauschen. Ich wollte hier nicht mehr weg. Seht ihr ja, ich hab’s mir direkt gemütlich gemacht und ein bisschen meditiert;-)

Fuerteventura_RiscodelPaso

 

Fuerteventura_LaPared_StrandFuerteventura_LaPared_StrandfeelingAn beiden Strandabschnitten findet ihr Surf-Spots für Surf- und Kiteboarding-Anfänger, aber auch für Profis. Hier finden auch jedes Jahr die Windsurfing- und Kiteboarding-Weltmeisterschaften statt. Ach, und hier wird eindeutig FKK praktiziert. (Hups, da war doch auf einmal ein nackter Mann im Hintergrund auf den Bildern zu sehen;-)) Weiter südlich geht es nach Morro Jable und da wird es mit persönlich zu touristisch, auch wenn der Strand hier sehr schön ist  und man endlos lang spazieren kann. An der Promenade allerdings reiht sich ein Shoppingladen an den nächsten…

Auf der Seite Fuerteventura Alternativ findet ihr übrigens tolle Tipps, wenn ihr die Insel individuell erleben wollt! Ach und mein Highlight aus diesem Urlaub: Im Strandkorb sitzen und den Sonnenuntergang anschauen:

Fuerteventura_LasPlayitas_Sonnenuntergang

eure amy

amyslove

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Mein erster 10km-Lauf und das Shirt-Problem Servus, liebe Leser, kaum zu glauben aber wahr, am Sonntag bin ich im Rahmen der Vorbereitung für den anstehenden Halbmarathon in Düsseldorf beim Kö-L...
Trainingsplan und Tipps – Woche 2 Hallöle, ihr Lieben. Die zweite Woche Laufvorbereitung liegt hinter mir. Und ich gestehe, die war nicht ganz so erfolgreich. Ich habe geschwänzt, so e...
Trainingsplan und Tipps – Woche 5 Woche 5 der Vorbereitung liegt hinter mir und auch diese Woche war geprägt durch Ups and Downs. Es ist wirklich nicht ganz einfach das ständige Traini...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.