Food
Kommentare 2

Süß & gesund: Powerballs mit Kokos

In Indien war ich so gut wie zuckerfrei unterwegs, was ziemlich gut war. Zurück in Dubai fällt das schon wieder ein bisschen schwerer. In so vielen Produkten, die wir kaufen, stecken Unmengen an Zucker. Viel zu viel für unseren Körper. Ab und an brauche ich aber auch was Süßes. Hier versuche ich auf selbst gemachte Snacks und Desserts zurückzugreifen. Ich mache viel mit Datteln (die Emirate sind natürlich ein Dattelparadies) und rohem Kakao und genau diese beiden sind auch die Hauptzutaten für die herrlichen Powerballs mit Kokos.

Powerballs mit Kokos

Es könnte sein, dass du schon etwas genervt bist, weil du überall von Powerballs oder auch Energyballs liest. Das ist aber ganz egal, denn Fakt ist, die Zubereitung der kleinen Bällchen geht einfach und schnell, sie schmecken wunderbar und sind ein perfekter süßer Snack für zwischendurch. Ich finde das reicht schon. Ihr könnt sie prima vorbereiten und dann in einer Dose am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten für deine Power-Balls

Bei deinem nächsten Einkauf sollten folgende Zutaten in den Einkaufswagen wandern:

  • Datteln (ca. eine Tasse voll)
  • Cashew-Nüsse (500 Gramm)
  • Mandeln (500 Gramm)
  • Rohkakao-Pulver (1 Esslöffel)
  • Chia-Samen (2 Esslöffel)
  • Kokosöl (1 Esslöffel)
  • Kokosraspeln

Aus dieser Menge könnt ihr je nach Größe ca. 15 Power-Balls herstellen. Ich würde euch empfehlen für die Zubereitung rohen Kakao statt normalem Kakaopulver zu verwenden. Rohkakao wird im Vergleich zu herkömmlichen Kakao schonend bei niedriger Temperatur zubereitet und enthält daher deutlich mehr Nährwerte.

Zubereitung

Für die Zubereitung braucht ihr eine Küchenmaschine, die zerkleinern kann. Ich nutze den Stabmixer von Braun, der mit mehreren Utensilien angeliefert wird. Da ist ein 500 ml Zerkleinerer dabei, auf den man den Stabmixer aufsetzen kann.

Am besten zerkleinert ihr zuerst die Nüsse (Mandeln und Cashew) zusammen mit den Chia Samen. Dann die Datteln von den Steinen befreien (hat was Meditatives) und zusammen mit einem Esslöffel Kokosöl und einem Esslöffel rohem Kakaopulver zu der Masse geben. Für eine Minute mixen und dann mit den Händen aus der Masse kleine runde Bällchen formen. Die Kokosraspeln auf einen Teller streuen und die fertigen Bällchen einfach darin welzen. Die fertigen Kugeln könnt ihr auf einem Teller in den Kühlschrank stellen oder auch kurz ins Gefrierfach geben.

Das Schöne an den Powerballs ist, ihr könnt wunderbar mit den Zutaten spielen. Manchmal nutze ich nur Cashew-Nüsse, ein anderes mal kombiniere ich Walnüsse und Mandeln. Vielleicht schmeckt auch die Mischung auch besser mit 2 Esslöffeln rohem Kakaopulver. Probiert euch einfach aus und findet eure individuelle Mischung. Auch Zimt und Hanfpulver passen ganz prima.

Ich bin übrigens ein bisschen süchtig nach den Dingern. Macht es euch mit einer kleine Portion, einem guten Buch („A Short Guide to a Happy Life“ von Anna Quindlen ist ganz zauberhaft) und einem Tee gemütlich und lasst die Zeit mal für einen kurzen Moment stillstehen.

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Rice-Bowl mit Linsen und grünem Spargel Was wär ich ohne Reis? Ein niemand. Reis geht immer, das habt ihr schon mitbekommen. In allen Variationen, denn Reis ist unglaublich vielseitig. Jawol...
Green Banana Shake mit Matcha Als ich die Fotos zur Bucket List in meiner lichtdurchfluteten Fotoecke geschossen habe, hab ich mir dazu einen feinen Green Banana Shake gemacht. Was...
Eine Hand voll Freude – Top 5 im September Der September war ein rundum cooler Monat, auch weil ich die letzten Wochen auf Menorca verbracht habe und weil es mein vorletzter Monat in Deutschlan...
Kategorie: Food

von

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

2 Kommentare

  1. Ich mag sie so gerne!!
    Noch versuche ich, die Datteln durch irgendwas anderes zu ersetzen. Das ist mir noch zu süß / zuckerhaltig.
    Ich recherchiere mal weiter 🙂

    • Hey du Liebe, in Maßen konsumiert, sind Datteln absolut zu empfehlen. Sie haben einen hohen Zuckergehalt, verringern aber auch den Hunger auf anderes Süßes. Ein Ayurveda-Experte hat mir sogar empfohlen jeden Tag kurz vor Mittag zwei Datteln zu essen ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.