Yoga
Schreibe einen Kommentar

Mein liebstes Mantra – das Ganesha Mantra

Mantren sind wunderbar, haben ganz viel Kraft und können uns stützen. Uns in der Praxis begleiten und durch bestimmte Lebensphasen leiten. Ich klebe aktuell wie Gummi am Ganesha-Mantra und habe noch immer den Gesang aus dem Ashram im Ohr: „Jaya Ganesha, Jaya Ganesha, Jaya Ganesha Pahimaam, Shri Ganesha Shri Ganesha , Shri Ganesha Rakshamaam ….“ Hier erfährst du wer Ganesha ist und wofür er steht.

Wer ist Ganesha?

Hach, ich liebe die Geschichte rund um Ganesha, der mit einem Elefantenkopf dargestellt wird. Oder sagen wir besser die Geschichten, denn zu seiner Entstehung gibt es mehrere Versionen. Er ist in jedem Fall der Sohn von Parvati und Shiva und verliert seinen Kopf, der dann durch den Kopf eines Elefanten ersetzt wird. Ganesha ist einer der vielen indischen Gottheiten und steht für die Beseitigung von Hindernissen und ist Beschützer von Wahrheit und Weisheit. Ganesha hilt uns Neues anzugehen, Altes hinter uns zu lassen  und er steht darüber hinaus auch für den Genuss, die Wonne am Leben. Er repräsentiert wie kein anderer, dass wir in uns ruhen können und doch für die süßen Seiten des Lebens empfänglich bleiben.

Ganesha ist ohne Zweifel eine der beliebtesten Gottheiten in Indien. Überall stehen kleine und große Ganesha-Statuen. Er gilt auch als Gott des Erfolgs und steht für weltliches Glück. Wann immer ein Neubeginn oder eine Unternehmensgründung ansteht, bitten die Inder Ganesha um Hilfe.

Das Ganesha-Mantra

Wenn du also kurz davor stehst ein paar neue Pläne in die Tat umzusetzen, ist das Ganesha-Mantra wunderbar geeignet. Auch wenn du dich öfter mal zwischen Yogi-Lifestyle und anderem Vergnügen hin und her gerissen fühlst. Denn Ganesha, der übrigens auch Ganapati genannt wird, vereint zwei scheinbar gegensätzliche Aspekte miteinander: Zum einen Weisheit und Spiritualität, zum anderen Genuss und Lebensfreude.

Wenn du bei der Meditation das Mantra „Om – Gam Ganapataye Namah“ nutzt, kannst du den Atem tief in dein Becken fließen lassen. Denn Ganesha ist eng mit unserem Wurzelchakra, das seinen Sitz im Beckenboden hat, verbunden. Durch die Anrufung der guten Kräfte Ganeshas kannst du Blockaden lösen und Hindernisse beseitigen.

Wenn du dich intensiver  für die Geschichten zu den vielen indischen Göttern interessierst, lege ich dir das kleine Buch Shiva, Shiva ans Herz legen. Es gibt übrigens auch ein feines Lied über Ganesha, schau mal nach MC Yogi und dem Song „Ganesh is fresh“.

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Happy Weltyogatag! Wusstet ihr, dass es seit dem letzten Jahr einen Weltyogatag gibt? Ich finde das ist ganz wunderbar und wirklich mal ein Grund zum Feiern. Hoch die Yo...
Meditation – meine erste Begegnung Da Yoga meine neue Liebe und Monogamie ja irgendwie von gestern ist, habe ich es gewagt und mich für einen Meditationskurs angemeldet. Jeden späten Mo...
Yogafest Middle East 2016 Ich habe das Wochenende in Dubai verbracht und was ein Zufall, dass gerade am Wochenende unserer Wohnungssuche das Yogafest Middle East 2016 in der In...
Kategorie: Yoga

von

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.