Yoga
Schreibe einen Kommentar

Yoga in Dubai – die besten Studios & Lehrer

Yoga in Dubai, gibt es das überhaupt? Wie yogt es sich in der emiratischen Metropole? Was tragen die Frauen, wer kommt zum Yoga und welche Stile dominieren hier? Ich habe jetzt ein Jahr lang in die „Szene“ geschnuppert und einige Lehrer ausprobiert. Heute ist es Zeit euch einen Einblick und ein paar Tipps zu geben, falls ihr in Dubai mal die Matte ausrollen wollen.

Dubai’s Yoga-Szene

Egal ob Ashtanga, Yin Yoga, Prenatal, Jivamukti, Iyengar oder klassisches Hatha Yoga – Yoga ist längst in Dubai angekommen und es gibt in der Stadt am persischen Golf unzählige Angebote an Yogastudios und Lehrern. Zu jeder Tageszeit kann man hier seine Matte ausrollen und sich ein bisschen mehr im herabschauenden Hund in Richtung Entspannung atmen. Die braucht man hier auch, denn die Stadt ist laut, die Straßen sind überfüllt und die Menschen führen ein rasantes Leben.

Die Szene ist ständig in Bewegung: Neben den vielen Yogastudios, die meiste eine Kombination aus Yoga & Pilates anbieten, wird Yoga in Hotels, in den Wintermonaten am Strand, in Malls und an abgefahrenen Orten, wie dem Aquarium des Atlantis Hotel praktiziert. Aktuell ist in Dubai die schönste Zeit angebrochen, das Klima im November ist herrlich und es gibt immer mehr Yogaangebote, die draußen stattfinden. Generell finden sich in Dubai alle Stile, die man sich wünscht. Egal ob schweißtreibendes Ashtanga, ruhige Yin Yoga-Stunden, Gong-Meditationen oder Iyengar-Yoga. Dominierend ist meiner Meinung nach die Ashtanga-Praxis. Es gibt viele gute Lehrer mit Ashtanga-Background, die klassische Ashtanga-Mysore-Klassen unterrichten, die Primary Series anbieten oder durch flotte Ashtanga-Vinyasa-Klassen führen.

So und wer yogt hier nun fleißig? Es sind natürlich die Expats, Menschen aus anderen Ländern, die in Dubai ein vorübergehendes Zuhause gefunden haben, die Dubais Yogalassen füllen. So ergibt sich in den Klassen ein internationaler Mix und immer mehr und das ist wundervoll, zieht es auch emiratische Frauen in „Ladies only“-Klassen. Für die meisten Yogis ist die Praxis, wie in anderen Weltstädten auch, ein Workout auf dem Weg von einer abgefahrenen Asana zur nächsten. Handstand- und Armbalance-Klassen boomen, es ist fast ein wenig akrobatisch. Wer eine Klasse besucht, will schwitzen und schnell weiterkommen. Die physische Praxis steht im Vordergrund und ersetzt den Besuch im Fitnessstudio. Was aber wiederum nicht bedeuten muss, dass die Praxis nicht tief, bewegend oder spirituell sein kann.

Yoga-Studios in Dubai

Generell ist in den meisten Studios der Service groß. Meist können Matten umsonst genutzt werden, die oft schon im Raum ausgelegt sind, es gibt Handtücher (für die Praxis und zum Duschen) und Duschräume, in denen Duschgel, Shampoos, Deos und Haargummis bereitstehen. In keinem der Studios checken die Yoga-Lehrer ihre Schüler selbst ein, der Empfang ist immer besetzt. Oft ist mehr als eine Person vom Personal vor Ort. Das ist ganz typisch für Dubai, denn der Service, der hier an jeder Ecke geboten wird, ist nicht mit Europa vergleichbar. Oft aber auch nicht nötig.
Was ich nicht so mag, viele der Studioräume sind mit Spiegeln ausgestattet. (Ich drehe die Schüler meist so, dass sie nicht viel Gelegenheit bekommen sich im Spiegel anzusehen.) Hier kommen meine persönlichen sechs Top-Empfehlungen für Yogastudios in Dubai:

Zenyoga

Zenyoga ist das älteste Studio in Dubai und es war auch das erste Studio, mit dem ich in Berührung gekommen bin. Das Studio bietet verschiedene Stile in insgesamt drei Filialen in der Media City, den Emirates Hills und ganz bald auch in Jumeirah. Während es in der Media City in zwei Räumen eher fordernd zugeht, ist die Filiale in den Emirates Hills klein und eher familiär. Wer seine Matte vergisst, kann für eine Leihgebühr von 5 Dirham eine Rumi-Matte borgen. Gerade unter der Woche sind die Abendklassen bei Melissa und Laura voll, es lohnt sich vorher zu reservieren. Klassen können easy über die App Schedule House gebucht werden.

Mein Tipp:
Die Vinyasa-Klassen bei Laura Farrier und Melissa Gathas, Hatha Yoga mit Cheryl Parsons, Yin Yoga bei Claire Clinton und Ashtanga bei Jatta oder Paul.

Inspire me Yoga Dubai

Nicht weit vom Public Beach in Jumeirah entfernt, liegt das Studio Inspire me Yoga Dubai. Wer hier praktiziert, muss nicht mal seine Matte selbst auslegen – der Service hier ist gut und das Personal extrem freundlich. Die Klassen finden teils in beheizten Räumen statt, falls man in Dubai nicht schon genug ins Schwitzen kommt. Das Studio verfügt über zwei Räume (deren Boden gepolstert ist) bietet Hatha, Ashtanga und Vinyasa-Klassen sowie Fitness und Barre. Gründerin Elisa Fausto Iossifidis hat 14 Jahre lang als Flugbegleiterin  für eine große Airline gearbeitet und stellte fest, dass sie mehr und mehr in einen ungesunden Lebensstil rutschte. Yoga und Fitness war ihr „way out“, diesen Ansatz möchte sie mir ihrem Studio an andere weitergeben.

Mein Tipp:
Warm Stretch & Ashtanga bei dem großartigen Nitai Krishna, Vinyasa bei Neha Duseja & die Barre Pilates-Klassen bei Pavlina Rai.

136.1 Yoga Studio

Das 136.1 Yogastudio hat einen irgendwie komplizierten aber bedeutungsvollen Namen und liegt direkt in Dubai Marina, dem Hafenviertel. Von meiner Wohnung aus, kann ich es sogar zu Fuß erreichen (ziemliche Ausnahme in Dubai). Das Studio der beiden Gründer Dr. C. P. Sreekumar and Yashwant Saran bietet einen feinen Blick auf das Hafenbecken und verfügt insgesamt über vier Räume. 136.1 ist übrigens die Frequenz von OM. Das Angebot an Stilen ist groß, hier gibts Ashtanga, Hatha, Meditation, Iyengar und Power Yoga. Im Eingangsbereich gibt es eine kleine Bücherecke, das finde ich inspirierend und hier kann man vor den Klassen ein bisschen stöbern. Etwas nervig finde ich deren Website, wenn man nach Klassen und Zeiten schauen will.

Mein Tipp:
Ashtanga bei Joumana und Jivamukti bei Dina Ghandour.

Urban Yoga

Das Urban Yoga ist das hippste Studio der Stadt – ein Yogaloft mit gigantischem Ausblick über ganz Dubai. Das Studio liegt in Business Bay, dem Business Viertel, und ist gut mit der Bahn zu erreichen. Es gibt eine kleine Wohlfühlecke mit Snacks und einem großzügigen Sofa am Eingang und die Räume sind hell und großzügig. Wie in allen Studios stehen auch hier Duschen, Matten & Co zur Verfügung. Von den Räumlichkeiten ist diese Studio kaum zu übertreffen. Außerdem bietet Urban Yoga in Kooperation mit Hapi Yogaklassen in deren Filiale in de Alserkal Avenue an. Pluspunkt: Keine Spiegel, schöne Duschen, prima Lehrer.

Mein Tipp:
Ashtanga bei Nathalie Daou, Strala-Yoga bei Brittany und Yin Yoga bei Amanda. Viel Gutes habe ich auch von den Klassen mit Omar gehört, aber selbst noch nicht probiert.

Ashtanga Yoga Dubai

Die Ashtanga Yoga Shala Dubai befindet sich in den Räumen des Habtoor Grand Hotel in Dubai Marina und ist die einzige KPJAYI autorisierte Schule in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Nea Ferrier, die Leiterin der Schule, ist eine direkt Schülerin von Sharath Jois, dem Enkel des legendären Sri. K Pattabhi Jois (einer der frühen Schüler von T. Krishnamacharya). In der Shala werden von Sonntag bis Donnerstag morgens und abends Mysore-Klassen und am Wochenende Guided Led-Klassen angeboten. Neben Nea Ferrier unterrichten dort Nathalie Daou und Alexey Pavlyukov.

Yogahouse

Das Yogahouse ist ein kleines Wohlfühlstudio mitten im familiären Viertel The Greens. Hier ist es schön hell, ein großer Tisch im Eingangsbereich lädt zum Verweilen ein und die Einrichtung ist liebevoll. In zwei Räumen finden hier Yoga & Pilatesklassen statt. Ich war nicht ganz so dort, mag das Studio aber wegen der freundlichen Einrichtung. Auch hier haben Yogis die harte Wahl zwischen Ashtanga, Power Yoga, Pilates, Barre, Hatha und Yin.


Mein Tipp: Pilates bei Karen Matter und Ashtanga bei Kartik Thugolava

Falls es euch Yogis also mal nach Dubai verschlägt, lasst es euch nicht entgehen eine der vielen Klassen zu besuchen. Gerade bei einem Stoppover und langem Sitzen, gibts nix Besseres als für eine Stunde die Matte auszurollen.

Namaste!

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Buchtipp. Über Yoga: Die Architektur des Friedens von Michae... BU: Stairway to Where?, vrischikasana (scorpion pose). Haridwar, March 10, 2009 Copyright: © 2015 Michael O’Neill/TASCHEN Hach, was wär die Welt blo...
Meine Yoga-Reise Hui, ich bin aufgeregt. Ein bisschen. Nein, sehr aufgeregt. Denn schon ganz bald, Ende der nächsten Woche nämlich, beginnt meine 2-wöchige Yoga-Reise....
Hips don’t lie – warum du Hüftöffner praktiziere... Nach einer Yogasequenz mit Hüftöffnern fühlen wir uns gerne mal befreit. Es fühlt sich an, als ob wir alten Ballast über Bord geworfen haben. Und es i...
Kategorie: Yoga

von

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.