Lifestyle
Kommentare 4

Jahresrückblick 2017 – so war mein Jahr, wie war deins?

Das Jahr ist fast vorüber und alle werden ein bisschen melancholisch habe ich den Eindruck, wagen den Rückblick und freuen sich auf ein neues Jahr voller Möglichkeiten und Herausforderungen. Hier auf dem Blog war es ein bisschen ruhig die letzten Tage. Ich habe Weihnachten in Deutschland verbracht und die onlinefreie Zeit genossen. Doch was war dieses Jahr bei mir los, was will ich verändern und was war gut genauso wie es war? Auch ich wage einen kleinen Jahresrückblick!

Aufbruch in neue Welten

Offen bleiben, Neues wagen und keine Angst vor Veränderungen haben – all das hat dazu geführt, dass ich Ende 2016 zusammen mit dem Mann nach Dubai gegangen bin. Hier ist alles anders, manches super, anderes doof. Aber jeden Monat habe ich Neues gelernt. Über mich selbst, meine Beziehung, das Leben, Menschen, die Welt und das Reisen. Aktuell sitze ich in Düsseldorf im Cafe Rekord und schreibe diesen Artikel. Zurückkommen fühlt sich gut an.

In 2017 bin ich das erste Mal nach Indien gereist und eines ist klar, diese Reise hat mich verändert und Indien hat mich nicht das letzte Mal gesehen. Ich hatte eine großartige Zeit, ganz mit mir allein und bin mit viel Erfahrungen und Erkenntnissen zurückgekehrt. Wieder habe ich die wunderbare Insel Menorca besucht und habe dort zum ersten Mal mit vielen Freunden eine magische Zeit verbracht. Ich bin auch in diesem Jahr wieder durch Barcelonas Straßen geschlendert und habe mich wieder ein bisschen mehr in diese wunderschöne Stadt verliebt. Ich habe den Oman kennengelernt und die herzlichen Menschen in Sri Lanka.

Yoga war natürlich auch in 2017 ein fester Bestandteil in meinem Leben, fast kein Tag ohne Praxis und Yogalektüre und es war ein Jahr, in dem ich viel unterrichtet habe. Dubai hat mir die Möglichkeit gegeben mich als Lehrer zu beweisen, dafür bin ich sehr dankbar und ich möchte es nicht missen. Es gab Zeiten voller Glück und Erfüllung, diese wechselten sich mit Unsicherheiten und vielen Fragen ab. Es ist eine Reise, die weiter geht.

Loslassen & festlegen

Dinge loslassen, nicht zu sehr an alten Denkmustern festkrallen und akzeptieren, dass es Dinge gibt, die ich einfach nicht ändern kann, das wird mich sicher auch im neuen Jahr begleiten. Und gleichzeitig ist auch das Festlegen, das Ankommen eine Herausforderung, die mich glücklich macht und die ich für mich so formen möchte, dass sie mich nicht einengt.

Rückblickend habe ich das Gefühl dieses Jahr war ein ständiger Wechsel zwischen „Loslassen“ und „Festlegen“. Ich habe eine alte Heimat, Freunde & Familie für ein Abenteuer losgelassen und darüber im Dubai-Diary berichtet. Dieses Abenteuer war manchmal schwierig, doch nie wurde es langweilig. Ich habe geheiratet und meinen Beziehungsstatus festgelegt. Das hatte für mich eine große Bedeutung, war lange ein Thema. Auch beruflich musste ich erneut loslassen, um mehr Zeit dem Yoga unterrichten zu widmen. Das war ein richtiger und wichtiger Schritt, dennoch war es eine Challenge für mich.

An mir selbst arbeiten

Immer wieder an mir selbst arbeiten, mich hinterfragen und reflektieren – auch das spielt in 2018 eine große Rolle. Ende dieses Jahres habe ich mich endlich dazu entschieden ein Coaching zu machen. Ich möchte an meinen Träumen arbeiten, an Themen, die so sehr in den Hintergrund gerückt sind, weil ich einfach nicht mehr an sie geglaubt habe. Ich möchte beruflich wieder ein bisschen was verändern und an einer Vision arbeiten. Dranbleiben, diszipliniert bleiben und auf das Leben vertrauen. Immer wieder Dinge verändern.

Ganz viel habe ich in diesem Jahr in den Blog gesteckt – Zeit, Liebe und Hinwendung. Diese Arbeit erfüllt mich sehr, macht mich glücklich und sie soll unbedingt weitergehen und wachsen. Für das neue Jahr warten bereits spannende Interviews, tolle Themen und eine besondere Aktion im Februar. Auch wenn das Thema Social Media bei mir ständig neue Fragen aufwirft und ich mehr offline sein will. Die Lösung lautet hier mehr denn je, feste Zeiten einhalten, nicht ablenken lassen, fokussiert bleiben.

Was steht an?

Oha, manchmal wache ich aktuell morgens auf und denke mir „Wow, das wird was.“ Ich freue mich, ich bin gespannt und ich weiß, dass kein Stein mehr auf dem anderen bleiben wird. Es stehen große private Veränderungen an, räumlich und innerlich – doch dazu bald mehr.

Was ich mir für 2018 wünsche?

  • Ich wünsche mir aus tiefstem Herzen meine Freunde & meine Familie wieder mehr zu sehen. Das hat mir in 2017 sehr gefehlt.
  • Gesundheit, ganz besonders für meine Familie.
  • Durchhaltevermögen & Geduld für alles, was auf mich wartet.
  • Weniger Konsum für mich selbst. Ich will weniger kaufen, mehr alte Sachen verwerten. Mehr nachdenken, bevor ich Neues kaufe.
  • Mehr Konzerte, mehr Musik. So einfach ist das.
  • TCM – ich habe zwei besondere Freundinnen, die inspirieren mich sehr, mehr über das Thema zu erfahren und mich damit auseinanderzusetzen
  • Meditation – Ganz viel davon für mich und vielleicht eine Ausbildung in dem Bereich. Und natürlich wartet auch die ein oder andere Fortbildung im Yoga.
  • Schreiben – Das Schreiben ist und bleibt meine große Liebe und es soll in 2018 noch viel viel mehr Raum bekommen.

Ich wünsche euch, dass euer Jahr 2018 so wird, wie ihr es euch vorstellt. Ich danke euch für eure Treue – es macht mir eine unglaubliche Freude, dass ihr meinen Blog lest und ich freue mich, wenn ihr auch im neuen Jahr wieder dabei seid.

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Kategorie: Lifestyle

von

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

4 Kommentare

  1. Ganz toller Jahresrückblick. Ich liebe sowas ja und muss das auch immer machen.
    Schreiben – Das Schreiben ist und bleibt meine große Liebe und es soll in 2018 noch viel viel mehr Raum bekommen. –> da stimme ich dir sowas von zu. Werde ich 2018 auch machen 🙂
    Alles alles Liebe und nur das Beste für das neue Jahr
    Julia
    http://www.yogaandjuliet.com

  2. Jana sagt

    Ein sehr schöner Jahresrückblick und ich bin sehr gespannt, was dieses Jahr alles Schöne in deinem Leben passiert und freue mich ebenso auf die Interviews und neuen, spannenden Artikel auf deinem Blog 🙂 Alles Liebe und Gute für 2018, liebe Simone!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.