Yoga
Schreibe einen Kommentar

#pregnantyogi – Schwangerschaftsyoga im 2. Trimester

Ich finde ja das zweite Trimester, die Zeit ab der 13. Woche, ist die schönste Zeit der Schwangerschaft. Kann ich auch jetzt im Vergleich sagen, da ich bereits im dritten Trimester bin. Endlich ist die unberechenbare Übelkeit der ersten drei Monate vorüber, gleichzeitig wächst langsam der Bauch und man spürt mehr und mehr die Veränderung. Ich war im zweiten Trimester meiner Schwangerschaft am aktivsten, einfach weil sich alles sehr gut angefühlt hat. Und jetzt ist auch die perfekte Zeit für alle Anfänger mit einem Kurs für Schwangerschaftsyoga zu beginnen.

Willkommen im zweiten Trimester

Ich hatte im zweiten Teil meiner Schwangerschaft viel Power, war selten müde und mein Körper hat sich rundum gut angefühlt. Bis auf kleine Zimperlein. Ich habe in dieser Zeit am meisten Yoga praktiziert, aber auch hier natürlich das ein oder andere weg gelassen, ist ja klar. Ich habe mich viel in Stunden inspirieren lassen, in Schwangerschaftsyogabüchern geblättert und geschaut, was meine Praxis bereichern kann. Dennoch gilt weiterhin: Höre auf deinen Körper und mache wirklich nur, was sich für dich gut anfühlt. Stelle jegliche Gedanken an deine Figur hinten an, die haben generell im Yoga nix zu suchen und sind in dieser speziellen Zeit völlig unbrauchbar. Versuche ein gutes Pensum an angenehmer Beweglichkeit beizubehalten, das wird dir im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sehr helfen. Das kann auch ein entspannter Spaziergang sein.

Generell sind geschlossene Drehungen im Schwangerschaftsyoga zu vermeiden, hier gehst du am besten immer in die offene Drehung. Dein Atem hilft dir in dieser Zeit viel Raum und Platz in deinem Körper zu schaffen. Es macht Sinn, sich bereits im 2. Trimester viel mit dem Atem zu beschäftigen, denn im 3. Trimester wird der körperliche Platz eng, da hilft es sehr, wenn man frei durchatmen kann.

Dehnungen sind eine prima Sache in der Schwangerschaft, ich habe sie bei jeder Yogaeinheit eingebaut. Dennoch gilt, dass du nicht zu viel dehnen solltest, denn das Hormon Progesteron sorgt während der Schwangerschaft für mehr Flexibilität. Aber auch das ist individuell zu betrachten, ich habe mich während der gesamten Schwangerschaft viel weniger flexibel gefühlt.

Ich fand es in dieser Zeit gut meine Beine zu kräftigen und habe des öfteren den Schwangerschaftsyoga-Flow mit Gabriela Bozic auf  YogaEasy gemacht. Gerade wer viel mit Wassereinlagerungen und schweren Beinen zu tun hat, kann sich mit diesen Übungen fit halten. In der Apotheke gibt es übrigens auch tolle Erfrischungstücher für die Beine mit Roßkastanie, die sind toll für den Sommer. Falls du wie ich in dieser Zeit einen langen Flug vor dir hast, empfehle ich dir Kompressionsstrümpfe.

Der Schwangerschaftsyoga-Kurs

Am besten aufgehoben bist du je nach Übungsgrad in einem Schwangerschaftsyogakurs. Alle, die vorher noch kein Yoga gemacht haben, starten damit im 2. Trimester und können das Schwangerschaftsyoga bis zum Ende der Schwangerschaft weitermachen. Hier lernst du nicht nur andere Mütter kennen, sondern bekommst viele Möglichkeiten verschiedenen Übungen auszuprobieren und herauszufinden, was dir gut tut. Sehe den Kurs als deine Auszeit und Erholung vom Alltag an und nutze die Zeit in Kontakt mit deinem Baby zu kommen und in deinen Körper hinein zu spüren. Höre dich in deiner Stadt oder bei anderen Muttis um, welchen Kurs sie besucht haben. Schau dir am besten 2-3 Kurse und verschiedene Lehrer an und lege dich dann mit einer 10er-Karte fest.

Für Düsseldorf kann ich dir sehr die Prenatal-Yogakurse im Vishnus Vibes bei Inhaberin Rafaela empfehlen.

Meine Tipps fürs zweite Trimester:

  • Fange langsam an in Kontakt mit deinem Beckenboden zu kommen. Es ist ein Irrglaube, dass das Beckenbodentraining erst nach der Schwangerschaft einsetzt. Wann immer du bei der Arbeit bist oder auf einem Stuhl sitzt, spanne in der Einatmung kurz an, halte und lass in der Ausatmung sanft wieder los.
  • Achte darauf viel zu trinken, das wirkt Verstopfungen entgegen, die so langsam gerne mal auftreten.
  • Wer mit Rückenschmerzen zu kämpfen hat, baut am besten täglich die klassische Katze-Kuh Bewegung zur Entlastung und Mobilisierung ein. Sehr wohltuend ist es auch, wenn du auf dem Rücken liegend den unteren Rücken kreisen lässt und dir so eine kleine Massage gönnst.

Hier erfährst du alles rum um Yoga im 1. Trimester.

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Kategorie: Yoga

von

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.