Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Einen Martini zum Welttag des Buches

Die letzten Tage war es hier etwas ruhig, aber das wird sich in dieser wieder Woche ändern! Ich habe einige schöne Artikel, die nur darauf warten veröffentlicht zu werden. Los geht’s heut mit einem ganz wundervollen Tag: dem Welttag des Buches. Und der ist heute, am 23. April. Vor lauter Ostern geht dieser Feiertag leider völlig unter. Aber heute sollt ihr lesen, lesen und noch mal lesen. Und oben drauf gibt’s noch einen Martini.

tumblr_lpv238TOfv1qg6ysvo1_500

Inspiriert ist dieser Tag übrigens von einem katalanischen Brauch, dem Namenstag des Volksheiligen St. Georg. Männern schenkt man an diesem Tag ein Buch und Frauen bekommen eine Rose. Das wusste ich bisher übrigens auch nicht, klingt so schlaumeiermäßig. Informiert bin ich natürlich nur, weil Mister X aus Barcelona kommt und mir das gesteckt hat. Hmm, das wiederum heißt ich muss heute noch schnell ein Buch auftreiben, damit es sich in Düsseldorf wenigstens ein bisschen wie in Barcelona anfühlt. Wenn jemand ne gute Idee für ein englisches Buch hat, her mit den Vorschlägen!

Zurück zum Thema: In Barcelona ist also heute also alles voll mit Buchständen und Rosenverkäufern. Ursprünglich war es der Tag der Liebenden und man schenkte sich Rosen. Nachdem dann aber der berühmte spanische Schriftsteller Cervantes am 23. April starb, machte man aus diesem Tag, den Tag des Buches. Das haben sich die Spanier ein bisschen bei den Engländern abgeschaut, die haben das mit Shakespeare genauso gemacht. Zufall also, dass der 23. April gleichzeitig der Namenstag von St. Georg war und der Todestag von Cervantes, aber so wurde daraus der Tag des Buches und der Liebenden.

Also bringt ein bisschen Spanien nach Deutschland und verschenkt Rosen oder Bücher. Ich bin für Bücher. Und darum gibt es von mir heute meinen absoluten Lieblings-Buchtipp. Ja, ich weiß, ihr erwartet jetzt ein schmalziges Lieblingsbuch.
Stattdessen lege ich euch das Buch mit dem absoluten Knaller-Titel „Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber“ von Michaela Karl ans Herz.

Foto 1

Das Beste: Dieses Buch könnt ihr verschenken, denn der oder vornehmlich die Beschenkte wird es lieben oder ihr kauft es für euch selbst, fahrt damit allein in Urlaub und trinkt am Abend auf dem Balkon eures Hotelzimmers oder an der Bar dazu Martini. Das habe ich so gemacht und das war grandios! (Ich habe den Martini an der Hotelbar bestellt und bin dann damit auf den Balkon meines Zimmers. Allein an der Hotelbar sitzen, lässt einen sehr verzweifelt erscheinen. Zum Urlaubserlebnis aber später mal mehr.)

Ich will gar nicht zu viel verraten, aber euch doch ein bisschen anlocken: Sie ist zynisch, sie hat eine scharfe Zunge, einen beißenden Witz und in den 20ern war sie DIE Königin von New York. Sie stritt mit Ernest Hemingway, schlief mit F.Scott Fitzgerald und betrank sich mit Truman Capote. Vogue, Vanity Fair und der New Yorker sind nur einige der Hausnummern, für die sie geschrieben hat. Es geht um: die begabte Schriftstellerin Dorothy Parker. Um ihren Erfolg, ihre Begabung, ihr erzählenswertes Leben aber auch um ihre Einsamkeit, ihre zerplatzten Träume, ihre Hollywoodkarriere und ihre niemals endende Liebe zur Stadt New York. Für mich ist sie die Meisterin der Kurzgeschichten! Alsoooo, ran ans Buch.

Genießt ihn, den Tag des Buches und macht daraus, wonach euch heute ist! Buch und Rose oder nur Buch oder nur Rose.

eure amy

Favicon

 

 

 

 

 

 

Michaela Karl: Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber (btb-Verlag, 10,99 Euro)

Bild: www.pinterst.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.