Food
Schreibe einen Kommentar

Spanisches Essen macht glücklich!

Auch wenn das hier kein Foodblog ist, aber das Menü, welches mich am Silvesterabend in Spanien bei der Familie meines Freundes in eine leichte Fress-Narkose versetzt hat, möchte ich euch nicht vorenthalten.
Tadaaaa, Trommelwirbel… hier kommt das Menü:

Gang 1: Gefüllte Paprika mit Croustades und Wachteleieren
Gang 2: Gefüllte Calamari a la Xavi’s Mama
Gang 3: Gefüllte Muscheln

Der Witz dabei, das ist noch nicht mal das komplette Menü, das wir verspeist haben. Es fehlt: eine Vorspeise, ein weiterer kompletter Hauptgang und die Nachspeise. Warum das hier fehlt? Weil ich natürlich keine Zeit hatte bei der ganzen Vorbereitung zuzuschauen und alles aufzuschreiben. Deshalb habe ich die Kracher für euch ausgewählt.

Wir starten mit den leckeren gefüllten Paprika, die heißen auf Spanisch: Butifarra del perol. Damit euch schon mal das Wasser im Mund zusammenläuft, hier für euch das erste Bild:

Rote Paprika

Was ihr dafür tun müsst? Die Paprika erstmal waschen und aushöhlen. Für die Füllung Zwiebeln zerkleinern, Butifarra-Wurst in kleine Stücke schneiden, frische Shrimps dazugeben und Pinienkerne. Alles gut miteinander vermischen und etwas würzen. Die Mischung in die rohen Paprika füllen. Für die Sauce ca. 4 Tomaten über eine Reibe ziehen, sodass nur der Saft der Tomate in der Pfanne landet. Diesen dann mit Pfeffer und Salz würzen und leicht dünsten, bis die Farbe von Rot zu Orange wechselt und dann mit Sahne auffüllen. Die Paprika in die Sauce legen und 15 Minuten köcheln lassen.

Die kleinen Wachteleier (codorniz) brauchen wir für die Croustades. Das sind kleine Weißbrotschalen aus dem Backofen, die die perfekte Basis für Vorspeisen und Fingerfood sind. Ihr bratet die Eier ganz normal, wie ein Spiegelei in der Pfanne, am besten von beiden Seiten, dann läuft auch nichts raus. Auf die Croustades gebt ihr etwas Philadelphia Frischkäse und dann das kleine Ei oben drauf. Schmeckt super köstlich! Als zweite Version gab es die Croustades auch noch mit Philadelphia und Walnüssen, auch sehr gut! (Ich habe es leider verpennt mit dem Foto…)

IMG_9611

Kommen wir zum spannenden Teil: die gefüllten Calamari. Die Calamari zu säubern, ist ein ganz schöner Akt und man muss da ein bisschen geübt sein. Aber der Reihe nach: Mit beiden Fingern beherzt in die Calamari reingreifen und Kopf und Gedärme rausziehen, Ja, das klingt total eklig. Ich habe auch etwas gewürgt, ist aber leider so. An diesem Teil hängt auch die Tinte, die ihr mit der Schere ganz vorsichtig raus schneidet und in ein kleines Gefäß legt und zur Seite stellt. Zudem den Kopf und die Beine voneinander trennen, denn wir verwenden nur die Beine. Dann dir restlichen „Abfälle“, die durchsichtig sind, aus dem Inneren der Calamari ziehen.

Waschen

Im nächsten Schritt die Flügel an den Seiten abschneiden und die Beine waschen und schälen. Der Waschgang, wie ich es nenne, ist besonders wichtig: Dazu erst von einer Seite unter klarem Wasser abspülen, die dunkle Haut abziehen und dann wie ein Kleidungsstück auf Links drehen und von innen mit den Fingern säubern und abrubbeln.

Wenn ihr beim Calamari essen mal auf ein zähes Stück beißt, ist es meist ein Zeichen dafür, dass diese von innen nicht ordentlich gesäubert wurde. In einem der Calamari haben wir beim Säubern übrigens einen kleinen Fisch gefunden… uahhh, eine Sardine war sozusagen das Mittagessen der Calamari. Ich lasse das unkommentiert.

IMG_9574

Für die Füllung der Calamari, Flügel und Beine in kleine Stücke schneiden. Dann das Gemüse, rote und grüne Paprika, Zwiebeln und Zucchini klein schneiden und die frischen Shrimps waschen. Das Gemüse in der Pfanne in Öl dünsten und danach leicht pürieren. Nebenbei Gehacktes in der Pfanne anbraten, die gewaschenen Shrimps und die zerkleinerten Calamari zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Dann das Gemüse bis auf eine kleine Menge, die ihr zur Seite stellt, dazugeben. Den Rest des Gemüse flüssig pürieren. Die Calamari mit der Masse füllen und mit Zahnstochern schließen.

In einer Pfanne Öl auslassen und die Calamari von beiden Seiten knusprig braun braten. Danach das pürierte Gemüse mit Wasser und Wein dazugeben und die Tinte über der Sauce verteilen. Ca. 5-10 min kochen lassen bis die Sauce sämig wird. 

Für die gefüllte Muscheln, wie ich sie nenne, hat die spanische Mama, leere Bieira-Muschen benutzt. Für die Füllung einfach Shrimps, Calamari, rote und grüne Paprika in der Pfanne in Öl anbraten und mit Béchamel Sauce zu einer festen Masse verarbeiten. Danach Käse darüber streuen und für ca.15 Minuten in den Ofen geben.

Gefüllte Muscheln

Nach diesem Menu war ich glücklich, aber auch ziemlich satt! Das war eine ziemlich gute Grundlage für den Verlauf des weiteren Silvesterabends;-) Vielleicht gefällt’s euch ja und ihr habt Lust es nachzukochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.