Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Trainingsplan und Tipps – Woche 1

halbmarathon trainign challenge

Wie letzte Woche berichtet bin ich mittendrin, im Lauftraining für den Halbmarathon. Die erste Woche war schon ganz schön anstrengend und das morgendliche Aufstehen um 6.00 Uhr ist kein Spaß. Ich merke meine Beine bei jedem Schritt, aber pssst, muss ja keiner wissen. Heute verrate ich euch meinen Trainingsplan und Tipps aus der ersten Woche.

Ich kann euch das tatsächlich immer nur rückwirkend für die letzte Woche berichten, denn den Plan hat und macht der Mann;-) Und ich finde es gut,wenn ich den gar nicht so genau kenne, dann bekomme ich keine Angst oder mache mir zu viel Druck;)

Hier mein Plan aus der letzten Woche:

  • Montag: 5 Minuten Gehen, danach 25 Minuten lockeres Laufen
  • Dienstag: Und wer hätte es gedacht: 5 Minuten Gehen und 25 Minuten lockeres Laufen
  • Mittwoch: Auf die Matte. Eklige Bauch- und Beinübungen. 45 Minuten lang. Squat- Jumps, Kniebeugen, Planke mit Beinen anziehen im Wechsel, Beinheben im Liegen und alle 3x hintereinander immer 15 Wiederholungen
  • Donnerstag: 10 Minuten Warm-Up, lockeres Laufen. Danach dreimal je 5 Minuten Schnelles Laufen. Am Ende 10 Minuten  lockeres Auslaufen. Wichtig: Bei den dreimal 5 Minuten lieber langsam starten, sonst geht einem beim dritten Mal die Puste aus.
  • Freitag:  Ich mache frei… das macht am meisten Spaß;-)
  • Samstag: Ich bin in München und schnüre die Laufschuhe um 35 Minuten an der Theresienwiese entlang zu laufen. Da werden übrigens schon die Zelte fürs Oktoberfest aufgebaut;-)
  • Sonntag: Wandern. Es geht die Berge hoch und wieder runter. Ein besseres Training für die Waden gibt es nicht. Danach eine entspannte Runde Schwimmen.

 

 

halbmarathon laufen trainingJa,trotz des Wochenendaufenthalts in München ist das Training weiter gegangen. Das muss leider sein. Man denkt sich ja zu Beginn: Ne, im Oktober kann ich keinen Halbmarathon laufen, da ist ja das Wochenende in München dazwischen, dann bin ich an einem Wochenende auf einer Hochzeit eingeladen, dann fahre ich nach Hamburg usw.
Wenn man danach geht, so wie ich das bisher gemacht habe, wird das nie was. Also, auch bei Ausflügen, Städtetrips, Feiern und Terminen versuchen so zu planen, das man was machen kann. Das Gepäck wird dadurch nicht leichter, aber auch hier findet man eine Lösung. Ich laufe an diesen Tagen meist in Sneakers, die ich eh für den Städtetrip im Gepäck habe. Das ist sicher nicht zu empfehlen, für mich aber einfacher.

Und hier kommen meine 5 Tipps aus der ersten Woche für euch:

  1. Am besten morgens laufen, wenn du noch nix gegessen hast. Es gibt nichts Schlimmeres als Laufen mit vollem Magen.
  2. Nicht auf die anderen Läufer schauen, lieber auf die eigenen Füße;-)
  3. Lass dir keine Angst machen. „Waaas 21 km, oh da trainieren sie aber schon lange.“ Nein, Schnauze, erst seit dieser Woche.
  4. Stretchen. Ein blödes Wort, aber es ist wichtig. Mindestens 5 Minuten besser 10 Minuten danach Dehnübungen machen. Ich habe es bereits in der ersten Woche ein paar Mal nicht gemacht und man merkt es sofort.
  5. Auf dem Vorderfuß laufen. Alte Läuferweisheit und eine meiner größten Herausforderungen, aber es wird.

Und das Beste zum Schluss: Ich fühle mich schon nach einer Woche besser. Das morgendliche Aufstehen fällt noch etwas schwer aber die Lust am Laufen steigt!

eure amy

amyslove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.