Lifestyle, Sabbatical
Schreibe einen Kommentar

Themenspecial: Sabbatical

Mein 30. Geburtstag war bei mir ja so ne Sache, statt großer Party, hab ich ne kleine Party mit mir selbst gefeiert. Oder eher ne kleine Beerdigung mit mir selbst. Rückblickend habe ich in der Zeit mein altes gestresstes Ich zu Grabe getragen. Ich habe damals viel über das Thema Auszeit nachgedacht. Wie ist das, wenn auf einmal alles still, um einen herum wird? Es mal nicht um Arbeit, höher, schneller, weiter geht?  Ist so ein Zeitpunkt der richtige um sich eine längere Reisezeit oder Abenteuerzeit zu erlauben? Noch immer kreist das Thema in meinem Kopf, denn ich finde so ein Sabbatical ist eine prima Erfindung. Dafür hat mal jemand einen Preis verdient.

Und weil ich Sabbaticals und die Geschichten dahinter immer noch wahnsinnig spannend finde, wollte ich mich gerne mal ausgiebiger damit beschäftigen. Und wofür habe ich diesen Blog hier? Genau, dafür! Genug gequatscht, los gehts mit dem ersten Themenspecial:

Sabbatical – eine Auszeit nur für dich!

Klingt verlockend? YES! Aber von vorn: Wo kommt das her, das Sabbatical? Wer hat das eigentlich erfunden, wie lange gibt’s das schon und warum ist es gut? Geht das in anderen Ländern besser als in Deutschland und wie finanziere ich sowas, wenn ich nicht gerade zufällig ein Familienerbe antrete oder einen Lottoschein am Straßenrand gefunden habe?

Wie immer sind das Spannende die Menschen. Und deshalb kommen hier in den nächsten Tagen auch Menschen zu Wort, die selber ein Sabbatical gemacht haben, alleine oder zu zweit. Und die darüber berichten, was sich danach verändert hat oder vielleicht auch nicht.
Tolle Reisen, ferne Länder und atemberaubende Bilder sind dabei. Die ein oder andere kennt ihr vielleicht sogar aus der Bloggerwelt, ihr dürft gespannt sein.

Sabbatical

Warum Sabbatical als Themenspecial?

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die meisten von uns den Großteil ihrer Lebenszeit mit Arbeiten verbringen. Meist gehen Privat- und Berufsleben ineinander über, sind fast nicht mehr zu trennen. Unsere Berufe sind (manchmal) toll, hoffentlich flexibel und in vielen Fällen machen sie uns auch glücklich. Aber in vielen von uns sitzt auch der Wunsch nach Abenteuern. Neben der Verwurzelung und dem festen Heim auch mal auszubrechen, um mehr von der Welt zu sehen. Um sich dann wieder auf zu Hause zu freuen und um mehr Wert zu schätzen, was man da eigentlich alles hat. Das warme Wohnzimmer, der volle Kochtopf, ein schließendes Fenster und sowas wie einen Fernseher. (Ja, das kommt nur Mist, aber manche Menschen haben nicht mal einen;-))

Und dann gibt es diejenigen von uns, die in Berufen ausharren, in denen sie vielleicht unglücklich sind oder auf dem besten Weg sind es zu werden. Vor lauter Job bleibt kaum noch Zeit für anderes und es wird höchste Zeit aus dem Hamsterrad auszusteigen. Um alles einmal auf Null zu setzen. Um sich nach dem Sabbat neu aufzustellen und neu auszurichten. Vielleicht um eine 4-tage-Woche im alten Job auszuhandeln, Aufgaben abzugeben oder in einer andere Abteilung zu wechseln. Oder um festzustellen, dass es Zeit wird ganz neue Ufer zu erkunden.

Oder du arbeitest in einem kreativen Beruf und bist einfach leer. Da will nix mehr fließen, keine Ideen und keine Kreativität. Du musst einfach mal den Stecker ziehen, um neu aufzutanken. Und dir gleichzeitig den Traum erfüllen endlich mal länger zu reisen! Nach Australien. Oder Asien. Oder nach Spanien, um den Jakobsweg zu gehen. Oder in den Dschungel, um dich mehr deinem Yoga zu widmen. Vielleicht stellst du mit einer langen Reise auch deine Beziehung auf die Probe. Oder du brauchst Ruhe, weil du einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst.

Sabbatical_Road

Ihr seht, tausend Gründe kann es geben, alle so verschieden wie wir selbst. Das Wichtigste: Wann immer wir im Leben feststecken, ganz egal warum, sollten wir das Leben in die Hand nehmen und es ändern! Wir selbst sind es, die die Dinge verändern können. Eine Reise bringt uns auf andere Gedanken, eröffnet uns Welten und Möglichkeiten. Egal ob es ein Kurztrip oder eine lange Auszeit ist, wir kommen verändert zurück. Mit neuen Einsichten und anderen Aussichten im Gepäck. Wir sollten nicht in Zuständen oder Situationen verharren, die uns nicht gut tun und auf eine bessere Gelegenheit warten. Wir sollten die Gelegenheit selbst kreiieren!

Stay tuned, ab morgen gehts los!!!

cropped-amyslove-logo250.png

 

 

 

PS: In diesem Jahr habe ich mir so einiges an Themen vorgenommen und wann immer die Zeit es zulässt, soll es sogenannte Themenspecials geben, in denen ich mich über eine bestimmte Zeit hinweg in meinen Posts nur diesem Thema widme. Wann immer ihr eine Idee für ein Themenspecial habt, könnt ihr mir gerne eine E-Mail schreiben, ich bin flexibel und arbeite mich auch gerne in andere Themen ein ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.