Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Kennt ihr schon „Gua Sha“?

Neulich flatterte ein schöner rosefarbener Stein in mein bescheidenes Heim. Herrlich diese Steine, vor allem die aus Rosenquartz. Sie liegen auf meinem kleinen Meditationstisch, ich nutze die Yonis von Liebelei, aber was genau es mit diesem flachen Stein auf sich hatte, war mir ein Rätsel. Ich massierte mir damit ein bisschen am Arm rum, dann fing ich an zu googeln.

Gua Sha – die besondere Massage

Schnell fand ich heraus: Gua Sha-Steine werden für die Lymphdrainage verwendet und haben eine tolle Auswirkung auf unsere Gesichtshaut und unser Wohlbefinden! Na, her mit dem Ding. Die Massage mit Edelsteinen hat tatsächlich eine lange Tradition: Die TCM, eines der ältesten Medizinsysteme der Welt (die mich eh gerade brennend interessiert), erwähnt die Massage und Lymphdrainage mit Edelsteinen als ein Mittel, um den Körper in Balance zu bringen.

Und genau darum geht’s: Zum einen tun wir mit der Steinmassage unserer Haut etwas Gutes, denn durch die Massage wird die Haut tonifiziert und Toxine werden abgeleitet. Das sanfte Streichen (nicht zu viel Druck) mit dem Stein regt den Stoffwechseln an und wirkt außerdem seeehr entspannend. Unsere Gesichtszüge werden definiert, die Hautstruktur wird aufgebaut und das Hautbild verbessert. Zum anderen können wir mit der Massagetechnik Punkte aus der Akkupressur behandeln, die dafür sorgen, dass wir uns besser fühlen und das Wohlbefinden steigern. Und das ist ganz schön wow! Mir hat die Anwendung in den letzten Tagen bei Kopfschmerzen und einem Gefühl von Druck sehr geholfen, um Spannung abzubauen.

Anwendung Gua Sha

Ihr startet am Hals und arbeitet euch von dort bis nach oben zur Stirn. Dabei legt ihr den Stein so flach wie möglich und mit der großen Kante auf. Dann arbeitet ihr von der Halsmitte ausgehend nach außen. Danach setzt ihr unter dem Mund an , dann an den Wangenknochen, unter den Augen und am Ende an der Stirn. Ihr arbeitet dabei immer von der Mitte ausgehend nach außen. Ich finde es super über die Augenbrauen zu fahren (also über den Knochen) und dann von da aus den Stein in Richtung Haaransatz zu ziehen. Ihr könnt auch zwei Finger auf euer drittes Auge legen und dann dort den Stein flach ansetzen und mit leichtem Duck nach oben ziehen.

Sehr gut wird die Anwendung auch in diesem kostenlosen Video erklärt:

Welche Öle kann ich für Gua Sha verwenden?

Ich habe für die Massage Balance von doterra verwendet. Balance könnt ihr noch mit Jasmin kombinieren. Ich mag auch Salubelle und Magnolie sehr gern, besonders klärend ist Melaleuca. Ihr könnt die Öle, wenn es keine Mischungen sind, mit fraktioniertem Kokosöl verdünnen.

Top-Tipp:

Wer noch mehr über Akkupressur und TCM in Verbindung mit Gua Sha lernen möchte, schaut bei Angela Chambers vorbei. Sie bietet einen Online-Facial Accupressure-Kurs an.

Kategorie: Lifestyle

von

Yoga, ätherische Öle, Meditation und meine spirituelle Praxis helfen mir jeden Tag dabei die beste Version meiner Selbst zu sein. Ich möchte dich dazu inspirieren, dein Leben auf den Kopf zu stellen und dich frei zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.