Body & Mind, Inspiration
Kommentare 12

Wenn eine Begegnung alles verändert

Dieser Text ist sehr persönlich, er ist ein Blick in mein Innerstes. Er fällt nicht leicht, aber es fühlt sich gut an ihn zu schreiben und rauszuschicken. Ehrlich zu sein und von einer Begegnung zu erzählen, die eingeschlagen hat wie eine Bombe. Die vieles auf den Kopf gestellt hat und gezeigt hat, dass da noch ein einiges an Weg vor mir liegt.

Vor ca. einem Monat habe ich in Düsseldorf Janesh Vaidya getroffen. Der indische Autor, Kolumnist und Ayurveda-Experte war in einigen Yoga-Studios in Düsseldorf unterwegs und hat dort unter anderem sein neues Buch „Die mentale Kraft des Ayurveda“ vorgestellt. Da mich Ayurveda in der letzten Zeit sehr interessiert, ich das Thema rund um die traditionelle indische Heilkunst immer wieder streife und eine professionelle Analyse meiner Doshas haben wollte, habe ich einen persönlichen Termin für eine ayurvedische Gesundheitsanalyse bei ihm gemacht. Zuerst war ich nicht recht sicher, doch irgendetwas hat mich dann an einem Vormittag dazu gebracht mich einfach anzumelden.

In einer ziemlich vollen, stressigen und emotionalen Woche, kurz vor dem Umzug in die Emirate und der Goodbye-Party, bin ich also an einem Mittwoch um 13.00 nach Unterbilk gefahren und habe Janesh im Rundum-Yoga getroffen. In diesen 60 Minuten habe ich vieles erfahren, was ich seit Jahren bereits an anderer Stelle erarbeite. Ich war somit nicht schockiert oder verwundert, aber trotzdem hat es in einer so intensiven Umbruchszeit noch einmal alles aufgewirbelt. Alles hat zu mehr als 100% zugetroffen. Vergangenes und aktuell Gelebtes. Wahnsinn, wenn einem jemand, den man gerade fünf Minuten kennt, so viel Wahres über einen selbst sagen kann.

Dieses tiefe Verständnis

Charaktereigenschaften, Themen, Ängste – alles was mich beschäftigt, wurde mir in einem kleinen Päckchen übergeben. Mir war bis zu dem Zeitpunkt nicht klar, dass eine Dosha-Analyse, die übrigens über den Puls bestimmt wird, so tief geht. So erhellend ist, so viel auf den Punkt bringt und innerlich so viel verändert. Vielleicht habe ich die ganze Zeit nach so einer Begegnung gesucht: Nach einem tiefem Verständnis meiner Person – ohne viel zu sagen.

Am meisten im Gedächtnis geblieben sind mir die Worte, dass ich seit Jahren auf der Suche bin. Auf der Suche nach dem Leben, dem Sinn, dem Glück, der vollständigen inneren Zufriedenheit, dem Loslassen – sodass ich nur selten zur Ruhe komme. Dieses Suchen hält mich auf Trab, ist manchmal so zehrend, dass die Energie fehlt. 

Was macht man mit den Einsichten einer solchen Analyse?

Zunächst einmal habe ich alles, was in den 60 Minuten besprochen wurde ein paar Tage später per E-Mail bekommen. (Was sehr hilfreich war & ist!) In dieser Mail stehen die wichtigsten Punkte der Analyse, mein Prakruti und Vikruti sowie Lebensstil-Empfehlungen. Das sind Tipps, die ich innerhalb des nächsten Jahres umsetzen kann, um mich dann nach einem Jahr wieder mit Janesh zu treffen. Dazu gehört auch das Lesen des Buches, ein mentales Entwicklungsprogramm und die Umsetzung der im Buch beschriebenen Übungen.

Es sind Ernährungsempfehlungen dabei, von denen ich viele schon umsetze, an einigen anderen immer mal wieder scheitere. Es geht auch um eine längst überfällige Reinigung des Körpers, die ich hier in den Emiraten angehen werde. Und Meditation und Pranayama werden eine immer größere Rolle einnehmen in meinem Tagesablauf. Ich werde die Zeit hier nutzen, um einige Dinge nochmal komplett auf den Kopf zu stellen. Und natürlich nehme ich euch mit.

Dinge tun, die für mich Sinn ergeben

Mein Leben wird sich in Dubai nicht verändern, meine Themen werden dieselben sein, egal ob Hamburg, Düsseldorf oder Dubai. Egal ob Sonne oder Regen. Rhein, Elbe oder der Persische Golf. Das weiß ich mittlerweile. Und ich weiß auch, dass ich in 2017 nur die Dinge tun werde, die für mich persönlich wichtig sind, an denen ich wachsen kann. Im Kontakt mit Menschen, die mir gut tun. Ganz unabhängig davon, wie viel Geld sie bringen. Ich werde diesen Druck rund um’s Geld und den Job, egal ob frei oder angestellt, ins Meer schmeißen. Ich habe das dringende Gefühl, dass die Suche aufhören muss (auch wenn sie vielleicht ein Leben lang geht) und das ich mich dem widmen muss, was wirklich wichtig ist: Meditation, Yoga, Schreiben und MIR selbst.

Könnt ihr das verstehen? Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr dasselbe tut und freue mich, wenn ihr mich noch ein wenig begleitet.


Photo by Violeta Pelivan

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Hand voll Freude – Top 5 im November Ihr Lieben, ihr wisst es ja aus dem Dubai-Diary ich befinde mich auf Reisen. Das ist ganz großartig! Und es ist hilfreich weniger Sachen zu haben, die...
Haferschleim – das gesunde Frühstück Festhalten, denn jetzt kommt mein absolutes Lieblingsgericht, das viele Menschen leider überhaupt nicht mögen: Haferschleim. Ich liebe Haferschleim ud...
Ayovega – Yoga meets Ayurveda & veganen Lifestyle Hach, ich freue mich ja immer so, wenn ich schöne Events oder Veranstaltungen entdecke, die direkt ums Eck sind. Hier, also inDdorf, leide ich ehrlich...

12 Kommentare

  1. Kitty sagt

    Süße, du schreibst mir aus der Seele. Genau so etwas brauch ich auch. Meine suche soll endlich aufhören und ich möchte „ankommen“. Ist Janesh noch in Deutschland unterwegs?

    Ich werde dich weiter begleiten und bin gespannt, wie es weiter geht. 😘

  2. Alexandra sagt

    Hallo Simone,

    uih, ein guter Artikel, er hätte in einigen Teilen von mir sein können, nämlich seit Jahren auf der Suche zu sein, nach dem Glück, nach dem perfekten Leben, nach dem Ankommen nach ganz viel und während des Suchens vergisst man zu leben. So geht es mir schon sehr lange und es kostet wirklich unglaublich viel Kraft und ich frage mich, woran das liegt? Ich habe den Eindruck je mehr ich Suche um so unzufriedener werde ich, es ist wie ein Kreislauf. Im Grund frage ich mich, wieso ich nicht mein Leben lebe, was ICH leben will. Ich will im Grunde nicht mehr gelebt werden. Ich suche nach Wegen raus aus dieser Mühle, diesem System. Ich finde gerade in Deutschland ist vieles sehr eng, sehr subtil. Was ich gerade erlebe, ist irgendwie nicht zu fassen, mir fehlen die Worte und ich frage mich, ob ich das gerade wirklich erlebe, oder ob ich nur zusehe und wie das sein kann. Es würde jetzt hier den Rahmen sprengen, das zu erzählen und es ist auch zu persönlich.

    Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg.

    Herzliche Grüße

  3. Das klingt extrem spannend.
    Auch ich befinde mich – mal wieder? – in solch einer Umbruchszeit und genau wie du fühle ich mich stets auf der Suche. Das kann so anstrengend sein!
    Deine aktuellen Themen treffen im Moment genau meinen Punkt. Einen von etwas mehr innerer Entspannung. Witzigerweise habe ich vor ein paar Tagen auch „Magic Cleaning“ bestellt und finde, das passt in meiner Umzugs-Zeit nun wunderbar.

    Aktuell noch kopfkarrussell-mäßige Grüße,
    Charlotte

    • Hey du Liebe, dann finde ich du solltest dringend rauf auf die Yoga-Matte! Für eine entspannte Yogapraxis oder noch besser, aufs Meditationskissen. Es trägt mich durch jeden einzelnen Tag! Melde dich, wenn ich dir ein paar Studio-Tipps in deiner neuen Hood geben soll;-)
      Ich glaube, auch nach dem Feedback auf diesen Artikel, dass es auch sein Gutes hat, auf der Suche zu sein und zu hinterfragen. Oft hat man vielleicht schon mehr gefunden als man denkt?! Aber ja, es ist anstrengend sich immer wieder auszurichten und neue Wege zu gehen, aber ich bin sicher, es wir am Ende belohnt.
      Ich wünsche dir viel innere Entspannung, Loslassen & alles Gute für die Umzugszeit! Du schaffst das!!

      • Ich habe es in Eigenregie schon einmal versuch zu beginnen vor 2-3 Wochen. Bevor die Hoch-Zeit der Umzugs-Organisation begann. Obwohl ich es natürilch genau dann gebraucht hätte. Der Klassiker eben 😉
        Für Studio-Tipps bin ich sehr gerne zu haben! Meine neue Hood wird in Bilk sein (Verdammich, Derendorf/Pempelfort/Flingern hat nicht funktioniert, aber one day…).
        Danke dir, Liebe! Auch dein Artikel mit den Tipps (Cash & Raus, Kaufhaus Wertvoll,…) kam einfach wie gerufen. Dort wollte ich eh einmal anrufen, und nun hat es mir das noch einmal in Erinnerung gerufen. Nebst meinem Umzug zieht nun auch meine Mutter um und mein (Groß)Elternhaus wird verkauft und völlig ausgeräumt. Du kannst dir vorstellen, welche Massen da zum Vorschein kommen und ein Trödel übersteigt unsere Kapazitäten.
        Ich hoffe, du bist inzwischen gut in Dubai angekommen, fühlst dich pudelwohl und bist deutlich entspannter als ich 🙂
        Ich verfolge deine Artikel weiterhin gespannt (besser ENTspannt!) und freue mich immer, von dir zu hören.
        Liebe Grüße!

  4. Pingback: Ayurvedische Psychologie: Dein Kickstarter für das neue Jahr

  5. Stefanie sagt

    Hey simone, ich hatte gestern das gleiche Gefühl auch wenn ich „nur“ am Workshop teilnehmen konnte. Eine persönliche Konsultation hat leider nicht geklappt. Ein beeindruckender Mann! Liebe grüße, Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.