Interviews
Schreibe einen Kommentar

Pascale von Collonil: „Der Schlüssel liegt im Vertrauen“

Heute spreche ich mit Pascale Schemensky, der Marketing Managerin von Collonil. Ja, richtig, diese wunderbaren Schuhputzmittel, die immer in den Görtz-Läden stehen. Warum? Weil es mich begeistert hat, dass Pascale auf einem Fashion-Blogger-Event bei jedem Besucher zum Lappen gegriffen und Schuhe geputzt hat. Meine haben danach geglänzt, wie noch nie zuvor. Und weil ich ein Schuhputzmuffel bin und ein paar Tricks abstauben wollte;-)


Pascale, was genau machst du als Marketing Managerin bei Collonil?
Pascale: Ich bin zuständig für Unternehmenskommunikation, PR und die Social Media Strategie. Das ist eine spannende Mischung, denn die Felder müssen von verschiedenen Perspektiven bedient werden. Es ist meine Aufgabe, in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung, das Unternehmen bestmöglich in der Öffentlichkeit zu platzieren. Zusammen mit unserer PR-Agentur schreibe ich Pressemeldungen und redaktionelle Texte, erstelle Pflegetipps und plane saisonale Themen. Seitdem wir auch bei Facebook und YouTube vertreten sind, kümmere ich mich auch dort um die Beantwortung aller Fragen.

Wie bist du zu dem Job gekommen?
Pascale: Als ich meinen Magisterabschluss in der Tasche hatte und bereits mehrere Jahre an der Uni gearbeitet hatte, wollte ich mich 2012 verändern, aus Köln raus und bewarb mich bei Collonil in Berlin. Es war eine Initiativbewerbung. Als Geisteswissenschaftler im Marketing. And… what can I say? Nach einem erfolgreichen Bewerbungsprozess habe ich 2013 in Berlin meinen Schreibtisch eingerichtet und bin heute sehr froh, dass die Entscheider mir (und dem Unternehmen) die Chance gegeben haben.

Auf der Bloggerveranstaltung, bei der wir uns kennengelernt haben, hast du selbst Hand angelegt und den Besuchern die Schuhe geputzt. Wie wichtig ist für dich diese Art der Glaubwürdigkeit als Marketing Managerin?
Pascale: Ich sehe meine Aufgabe darin, unsere Marke und die Produkte relevant zu machen. Das heißt, wir wollen die Sinnhaftigkeit, den Wert dessen, was wir produzieren, transportieren. Das geht weit über das bloße Verkaufen hinaus. Wenn ich selbst den Lappen, die Bürste und die Crème in die Hand nehme, bin ich auch Verbraucher. Es fällt mir viel leichter, in die Rolle des Kunden zu schlüpfen, sein Anliegen zu verstehen und verständlich zu erklären, warum wir die Lösung für sein Problem kennen und wie sie aussieht.
Es ist so schön, mit ein paar Handgriffen und den richtigen Hilfsmitteln einen Schuh wieder zum Strahlen zu bringen. Zudem kann ich mein Wissen mit dem Schuhbesitzer teilen und mich auszutauschen. Das sind unbezahlbare Momente, in denen ich ein direktes Feedback bekomme. Abgesehen davon, dass es mir unglaublich viel Spaß macht mich mit Menschen auszutauschen, kann ich in solchen Momenten die Qualität unserer Produkte zeigen und meine Leidenschaft dafür teilen.

 

pascale2

 

 

Du bist ebenfalls in den Videos auf der Website zu sehen. Wie sind diese entstanden?
Pascale: Oh, das war lustig. Eine Mischung aus Strategie und Zufall. Wir wollten neue Wege im Content-Marketing gehen und so kam es, dass wir verschiedene Formate diskutiert haben. Anwendungsfilme gab es bei Collonil schon immer, das bringt die Natur der Produkte mit sich. Wir haben dann entschieden, dass wir die Verbraucher noch direkter ansprechen möchten. Was liegt da näher, als einen Collonil-Experten sprechen zu lassen? Wir haben nicht lange gefackelt und das Ergebnis ist heute Folge 1 „Der Ketchup-Senf Test“. Ich hätte das nie für möglich gehalten. Aber die Expertise der Filmemacher hat mich schnell überzeugt. Heute kann ich es kaum erwarten, die nächsten Themen zu planen, den nächsten Drehtag vorzubereiten und das zu erklären, womit ich mich ohnehin dauernd beschäftige: unsere Produkte. Und ein bisschen stolz bin ich natürlich auch, der Marke ein Gesicht zu geben.

Hätten die Videos deiner Meinung nach nicht funktioniert, wenn dort ein Model ohne Bezug zum Unternehmen bzw. zur Marke zu sehen wäre?
Pascale: Einige unserer Themen funktionieren prima mit Schauspielern. Es kommt immer darauf an, wie sehr sich eine Person mit unserer Marke identifiziert. Bisher hatten wir stets ein glückliches Händchen. Mit der PutzFlash-Serie haben wir jedoch etwas Neues ausprobiert. Die Videos sollten nicht nur online funktionieren, sondern auch in den Läden, wo unsere Produkte verkauft werden. Wir können nicht erwarten, dass sich ein Schauspieler mit dem Anliegen unserer Kunden auseinandersetzt. Da ich mich täglich mit Kundenfragen beschäftige, kenne ich deren Sorgen gut. Zudem möchten wir für unsere Kunden jederzeit ansprechbar sein. Das funktioniert mit einem wiederkehrenden Gesicht besser und schafft Vertrauen. Und da liegt meines Erachtens der Schlüssel: im Vertrauen.

Was ist für dich das Besondere am Berufsbild Marketing?
Pascale: Für mich ist das Marketings unendlich, das macht es auch so reizvoll. Alles ist möglich mit einem freien Geist, Kreativität und der Fähigkeit zu träumen. Hat man das Glück, in einem solchen Umfeld zu sein, ist vieles möglich. Immerhin ist es die Aufgabe des Marketings, Menschen zu berühren. Wie sollte das besser gehen, als Träume mit ihnen zu teilen?
Die Realität sieht in vielen Abteilungen anders aus. Nicht jedes Unternehmen kann es sich erlauben, von klassischen Wegen abzuweichen. Oft fehlen Mittel und Ressourcen, stehen sture Entscheider im Weg oder der desillusionierende Satz „Das haben wir aber immer schon so gemacht.“ schwebt in der Luft.
Der Erfolg einer Marketing-Strategie steht und fällt für mich mit einem guten Team. Manchmal muss man mit ganz schön schlauen Mitteln kämpfen, um Zweifler zu überzeugen. Aber das habe ich zum Glück in meinem Leben ganz gut gelernt.

Warum kaufen die Menschen so gerne Schuhe, sparen aber bei der Pflege? Oder ist das nur mein Eindruck?
Pascale: Nein, nein, der Eindruck ist gar nicht so falsch und dieses Konsumverhalten ist auch eines meiner Hauptanliegen. Es geht bei der Schuhpflege um viele verschiedene Zielgruppen. Eine davon, und die ist nicht zu vernachlässigen, sind die Menschen, die gerne Schuhe kaufen, mit der Mode experimentieren und es dann auch völlig akzeptabel finden, wenn die Schuhe nur eine Saison halten. Eine weitere sind die Menschen, die sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht oft neue Schuhe leisten können und das Schnäppchen der Qualität vorziehen müssen. Beiden möchten wir zeigen, dass es sich grundsätzlich lohnt, Schuhe jeder Qualität zu pflegen, damit sie länger halten. Die Fashionistas können so ihre Schuhe bis zum nächsten Comeback „haltbar“ machen und die anderen können Geld sparen. Mein Ziel ist es zu zeigen, dass sich die Investition in Pflege langfristig lohnt.

image9

Deine 5 besten Schuhpflege-Tipps?
Pascale: Zur Einstimmung: Stell Dir vor, wie viel Zeit Deine Füße in Deinen Schuhen verbringen. Ist es nicht ein gutes Gefühl, nicht nur Deinen Schuhen, sondern auch Deinen Füßen etwas Gutes zu tun?
1. Nimm Dir alle Deine Schuhe vor und reinige sie von innen. Das vergessen wir häufig und wundern uns manchmal über unangenehme Gerüche und schlechtes Klima im Schuh. Lohnt sich!
2. Halte Deine Schuhe sauber. Wir waschen uns die Hände, wenn wir nach Hause kommen. Das mache ich mit meinen Schuhen auch. Einmal mit dem Tuch drüber, das reicht meist schon, um das Gröbste runterzubekommen. Man weiß nie, was am Ende des Tages so auf dem Schuh zurückbleibt und manchmal, besonders im Winter, kann Schmutz ins Material eindringen.
3. Gönn Deinen Schuhen eine Pause. Ich trage eigentlich nie dasselbe Paar Schuhe hintereinander. Schuhe sollten nach dem Tragen die Möglichkeit haben, vollständig von innen zu trocknen. Dabei hilft es, über Nacht ein bisschen Zeitungspapier hineinzustopfen. Das nimmt Feuchtigkeit auf und hält die Schuhe in Form.
4. Mach das Imprägnieren zur Routine. Vor dem Ersten Tragen mindestens zweimal gut imprägnieren. Danach im alltäglichen Gebrauch alle 10-12 Mal Tragen wiederholen. Eine Imprägnierung hält nicht nur Nässe fern, sondern auch Schmutz an der Oberfläche. Das bedeutet: Die Reinigung wird leichter.
5. Zelebriere die Schuhpflege. Nimm Dir alle zwei Wochen ein bisschen Zeit, in der du dich nur um Deine Schuhe kümmerst. Mach Dir schöne Musik an (ich singe auch schonmal beim Putzen) und hol die schöne Kiste raus, in der du deine Pflege aufbewahrst. Schau dir das Material deiner Schuhe genau an und stell dir vor, wann du die Schuhe als nächstes tragen möchtest. Und zum Schluss genieße das das Gefühl, deinen Lieblingsteilen etwas Gutes getan zu haben. Die werden es Dir danken! Schuh- und Lederpflege hat durchaus etwas meditatives, wie ich finde.

Wie werde ich vom Schuhpflege-Muffel zum Blitze-Blank-Experten?
Pascale: Definitiv gilt hier: Ausprobieren. Die einfachsten Tricks sind meist die effektivsten. Wenn in kürzester Zeit mit kleinstem Aufwand ein überraschend gutes Ergebnis vor einem liegt, ist dass das beste Argument. Ansonsten empfehle ich wärmstens unsere PutzFlash-Serie auf Youtube. Da erkläre ich einfache Tricks, die tolle Effekte bringen.

Du hast drei Wünsche frei, welche wären das?
Pascale: Ich habe den Kopf und das Herz voller Ideen und brenne für das, was ich tue. Ich wünsche mir, dass ich weiterhin mit tollen kreativen Menschen arbeiten kann. Vielleicht gelingt es mir auch zukünftig, den Rahmen hier und da mit besonderen Projekten zu sprengen ‒ ich bleibe dran.
Ein großer Wunsch ist und bleibt, dass mir auf meinem Weg immer wieder interessante Menschen begegnen sollen, die mich zum Nachdenken anregen, die ihre Perspektiven mit mir teilen und die ich mit dem, was ich tue, begeistern kann. Auf diese Weise erfahre ich Wertschätzung für meine Arbeit. Ich kenne viele Menschen, die das nicht so sehen, aber Wertschätzung ist in meinen Augen der Schlüssel zu erfolgreicher Arbeit.
Ich wünsche mir vor allem, dass ich gesund bleibe. Hört sich abgedroschen an aber ohne diese Voraussetzung könnte ich vieles, was mir wichtig ist, nicht umsetzen.

amyslove-logo

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Spots: District Mot in Berlin In der letzten Woche war ich von Montag bis Freitag in Berlin zur re:publica und wie immer war es herrlich! Und wer tagsüber vielen Vorträgen lauscht ...
Sophia Hoffmann: „Kochen war von klein auf immer wicht... Ich war auch in diesem Jahr wieder auf der re:publica in Berlin und dort habe ich eine ganz wunderbare Frau abseits der Konferenz getroffen und mit ih...
Eventtipp & Verlosung: Das AGAPE ZOE Festival No. 9 Ihr habt es vielleicht schon mit bekommen, das Thema Spiritualität bzw. die eigene spirituelle Entwicklung interessieren mich sehr. Und zwar ohne dabe...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.