Kolumne
Schreibe einen Kommentar

KOLUMNE: Home is where the heart is

Kolumne Home is where the heart is

Meine Familie war zu Besuch. Nein, das hier wird jetzt kein Artikel über ein familiäres Aufeinandertreffen in der Vorweihnachtszeit mit Fettnäpfchen und Missgeschicken. (Kommt später mal ;-)) Vielmehr geht es um diese selbstgemachte Karte meiner Schwester. Nein, auch kein DIY-Artikel, wie man schöne Karten bastelt und auch keine Lobeshymne auf die Fertigkeiten meiner Schwester. Es geht um das, was auf der Karte steht. Dieser Satz mit der Heimat. Dabei war die Karte kein Geschenk für mich, sondern für meine Freund. Der kommt aus Barcelona und  sein Herkunftsland verlassen, um mit mir in Düsseldorf zu leben. Nein, es wird auch keine herzzerreissende Liebesgeschichte. Sorry.

Heimat ist ein Gefühl. Dein Gefühl.

Ich musste in den letzten Tagen seit die Karte bei uns zu Hause auf dem Tisch steht viel darüber nachdenken, was Heimat ist und wo sie ist. Heimat ist kein Ort, es ist viel mehr ein Gefühl. Passt ja auch, denn das Herz kommuniziert über Gefühle, wo also Gefühle und Herz sind, da ist auch unsere Heimat. Ich lebe in Düsseldorf, es fühlt sich an wie mein aktueller Lebensraum, aber irgendwie nicht so sehr wie eine Heimat. Wenn ich nach Hamburg komme, nenne ich es die alte Heimat. Vieles fühlt sich so vertraut an, Erinnerungen werden wach. Und wenn ich mit meinem alten klapprigen Fiesta in das Dorf fahre, in dem ich aufgewachsen bin, dann sind da natürlich noch viel mehr Gefühle & Erinnerungen.

Es gibt Menschen, die haben ein ganzes Leben lang nur eine Heimat. Sie bleiben an dem Ort, an dem sie aufgewachsen sind, weil sie sich so stark verwurzelt fühlen, dass sie für Nichts in der Welt diesen Ort verlassen möchten. Andere verlassen freiwillig ihre Heimat und finden auf dem Weg vielleicht heraus, dass das Herz woanders einen kleinen Sprung macht. Da Heimat ein Gefühl ist, ist es durchaus erlaubt dieses Gefühl auch an mehreren Orten zu haben.

Wo ist dein Herz?

Frag dich einfach mal, wo dein Herz ist? Meins ist bei meinem Liebsten & meinen Lieben. Und überall wo die sind, fühlt es sich nach Heimat an. Nach Wohlfühlen und Ankommen. Weil sie mich verstehen, so nehmen wie ich bin und Geborgenheit vermitteln. Weil ich mich nicht verstellen muss.

Von Robert Frost stammt übrigens das wunderbare Zitat:
„Heimat ist der Ort, wo sie einen reinlassen müssen, wenn man wiederkommt.“

Heimat ist nicht nur da, wo du aufgewachsen bist, es ist ein Gefühl in deinem Herzen, das entsteht, wenn du es zulässt. Meine Yogamatte zum Beispiel vermittelt mir jedes Mal beim Ausrollen das Gefühl anzukommen, zuhause zu sein. Bei mir und meinem Herz.

Und die Matte, die kann man ja bekanntlich überall in der Welt ausrollen.

eure simone
amyslove

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

KOLUMNE: Womit ich in diesem Jahr einfach mal aufhöre …... Im Laufe unseres Lebens schleichen sich oft ganz unbemerkt schlechte Angewohnheiten ein. Manche sind richtig destruktiv, vermiesen uns die Laune und v...
KOLUMNE: Tage, wie dieser – wenn nix geht Es gibt solche Tage, da geht einfach nix. Mit einem selbst. Und wenn wir ehrlich sind, merken wir es oft schon beim aufstehen oder sogar bevor wir den...
KOLUMNE: Mond, Menstruation und die falschen Mächte Ihr Lieben, ich bin frisch aus Sri Lanka zurück. Mein Fuß fühlt sich leider immer noch nicht wieder frisch an, nach meinem kleinen Surfunfall, aber ic...
Kategorie: Kolumne

von

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.