Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Zehn Tipps für gute Laune

Du steckst fest in Gedanken und Grübeleien? Hast zu viel Stress und es will einfach keine gute Laune aufkommen? Früher wärst du einfach zwei Tage am Wochenende um die Häuser gezogen, aber mittlerweile ist dir nach anderen Strategien? Kann ich gut verstehen. Und gerade dann, wenn du deine gute Laune zurückgewonnen hast, kommt der erstbeste Miesepeter und zieht dich mit seinem miesen Karma wieder runter. Ich habe dir meine zehn, mehrmals erprobten, Tipps für bessere Stimmung aufgeschrieben. Denn wie immer gilt, wir wählen unseren Zustand selbst!

1) Dreh die Musik auf!
Setz dir Kopfhörer auf oder dreh die Anlage zuhause auf, mach dein Lieblingslied an, am besten gleich mehrere und dann tanz! Ja, ganz für dich allein. Wenn es sein muss, auch mehrmals am Tag. Machen wir viel zu wenig. Ja, ich weiß im Büro ist das schwierig, aber du kannst auch morgens unter der Dusche deinen Tag mit Musik beginnen und am Abend bevor du ins Bett gehst ein kleines Tänzchen einlegen. Nein, ich bin nicht völlig übergeschwappt, ich meine das ernst.

2) Kauf dir frische Blumen
Frische Blumen sind ein Blickfang für deine Bude, auch wenn da gerade das Chaos tobt. Egal, wie blöd mein Tag war, frische Blumen bringen mich dazu, innezuhalten, kurz mal zu schnuppern und mich über die bunten Farben zu freuen. Du wirst sehen die Freude deiner Wohnung überträgt sich ganz automatisch auf dich.

3) Rauf aufs Longboard …
oder besser: Mache was, was du doch nie zuvor ausprobiert hast. Ich bin vorher noch nie Longboard gefahren und ich kann es auch nicht. Ich werde auch nicht zum neuen Stern am Skaterhimmel, aber ich hatte Spaß meine Balance auszutesten, runterzufallen und mal was zu machen, bei dem mein Kopf nicht die neusten Gedanken von A nach B wälzt.
Was das sein könnte: Surfen, Slacklining, Barre-Training, Tandem fahren … dir wird schon was einfallen.

4) YOGA
Wenn es einen Top-Treffer unter diesen Tipps gibt, dann ist es mit großer Wahrscheinlichkeit dieser. War ja klar, oder? Meine Yogapraxis, egal ob zu Hause oder im Studio, beschert mir mit 97 prozentiger Sicherheit bessere Laune. Auch weil sich danach mein Körpergefühl komplett verändert und ich mich in meiner eigenen Haut wohler fühle. Ausprobieren.

5) Raus an die frische Luft
Schuhe an, Jacke überschmeißen und dann raus mit dir. Ein Spaziergang an der frischen, egal ob kalten oder warmen, Luft bewirkt Wunder. Lauf ein bisschen rum, lass dich treiben, setz dich auf eine nette Bank im Park und beobachte ein bisschen, was um dich herum passiert. Versuche dich dabei auf fröhliche Menschen, um dich herum zu konzentrieren. Lachen und fröhlich sein, steckt an.

6) Treff dich mit einer Freundin
Laune auf dem Tiefpunkt, Stimmung mies? Ruf eine Freundin an und verabrede dich. Zum Cafe, Lunch oder auf einen Drink am Abend. Lass dich ablenken und komm aus deinem eigenen Gedankenkreislauf raus. In 80% Prozent der Fälle wirkt es sich immer positiv aus, wenn wir in Gesellschaft sind. Unser eigenes Treiben mal für einige Momente vergessen.

7) Tu anderen etwas Gutes
Versuch deinen Kreislauf an mieser Stimmung zu unterbrechen, in dem du einer Freundin, deiner Mama, deiner Oma oder einen fremden Person etwas Gutes tust. Vielleicht ein kleines Geschenk, eine Aufmerksamkeit oder ein Gefallen. Die Ausführung und die Reaktion deines Gegenüber werden dich strahlen lassen.

8) Lese inspirierende Texte
Ein gutes Buch ist immer eine gute Wahl. Wenn ich miesepetrig bin, greife ich gerne zu einem Yogaklassiker, lese Zitate und lasse mich von positiven Worten inspirieren. Oder von einer feinen Geschichte einfach weg tragen. Zack, habe ich meine schlechte Laune auf einmal vergessen.

9) Gönne dir dein Lieblingsgericht
Ja, Essen kann gute Laune machen. Der Duft unseres Lieblingsgerichts kann ein Wohlgefühl in uns auslösen und positive Erinnerungen wach werden lassen. (Das ist übrigens etwas anderes als schlechte Laune weg zu essen, das meine ich nicht.) Wenn möglich, gönn dir was Gesundes, versorge dich mit Nährstoffen. Wenn dich aber Pommes oder Pizza glücklich machen, dann legst du eben einen Cheat-Day ein.

10) Meditiere und finde die Ursache.
Oh ja, manchmal gibt es Tage, da habe ich schon bevor mein Fuß den Boden berührt hat, schlechte Laune. Diese Tage sind in der Minderheit, aber sie kommen vor. Auch hier hilft mir meine Meditationspraxis.  Oftmals verfliegt dadurch die schlechte Laune wie von selbst, weil mein Geist direkt am morgen eine Pause einlegt. Und es hilft mir die Ursache zu finden: Ist am Vortag irgendetwas passiert, was mich verunsichert oder mir weh getan hat? Durch die Meditation komme ich der, oft unbegründeten, Unzufriedenheit auf die Schliche.

Lass mich deine Meinung wissen – findest du dich in den Tipps wieder? Und was ist dein Geheimrezept? Wie gehst du mit schlechter Laune um?

Hab ein feines Osterfest mit viel guter Laune!

„Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!“ Simone liebt Yoga, Schreiben, das Meer, die Sonne und ist auf der Suche nach einem happy, healthy Lifestyle. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden!

Das könnte dich auch interessieren:

Eventtipp & Verlosung: Das AGAPE ZOE Festival No. 9 Ihr habt es vielleicht schon mit bekommen, das Thema Spiritualität bzw. die eigene spirituelle Entwicklung interessieren mich sehr. Und zwar ohne dabe...
Meine Mai-Playlist Mein neues Playlist-Format macht mir in der Vorbereitung die meiste Freude. Mir geht ja schon beim Schreiben das Herz auf, aber Musik zusammenzustelle...
Menorca – Meine Reisetipps für die Insel Ihr habt es im Change-Artikel gelesen, schon Ende Oktober geht es weg aus Deutschland. Ahhhhh. Bis dahin ist viel viel zu tun. Schließlich soll es noc...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.