Interviews
Schreibe einen Kommentar

Rike von Lykkelig: „Backen ist meine Inspiration“

Mitten auf der dmexco in Köln prangt am Ende der Halle 8 ein riesiger G+J Media Sales-Stand. Der Verlag aus Hamburg präsentiert sich wie viele andere auch … Nein, Stop, es gibt einen entscheidenden Unterschied. Der ist blond, sympathisch, trägt eine rot-weiß-karierte Schürze und heißt: Rike. Die backende Bloggerin, die seit einiger Zeit eine Online-Kochshow für chefkoch.de dreht, backt und schnackt am Stand des Verlagsriesen. Das tut sie in der Tat so schön, dass man stehen bleibt, ihr zuhören möchte und irgendwie ist das backen, auch wenn es ihr Herzensding ist, fast Nebensache. Denn die blonde Hamburgerin ist telegen und schnackt extrem sympathisch zwischen Teig und Rührschüssel.
Ich frage Rike während sie backt nach einen Interview für meinem Blog und sie sagt spontan zu. Am Donnerstagmorgen um 10.00 ist es soweit und wir sprechen ein halbes Stündchen an der Backtheke:

Lykkelig ist dänisch. Hat Dänemark eine Bedeutung für dich?
Rike: Nein, der Name hat mir einfach gefallen und hat einen schönen Klang. Das war’s, die Erklärung ist ganz easy.

Dein Blog ist bekannt, du kochst für chefkoch.de und wow, jetzt stehst du hier und hast eine eigene Messe-Kochshow! Wie kam das alles?
Rike: Na ja, Ich habe jetzt seit ca. drei Jahren meinem Blog. Gruner+Jahr kam auf mich zu und hat mich gefragt, ob ich Lust auf eine Back-Show habe. Die ersten 20 Folgen sind schon im Kasten und jetzt drehen wir weitere 20. Es macht mir einfach wahnsinnig Spaß vor der Kamera zu stehen und ja, was sol lich sagen, es läuft prima.

Dein Blog hat sich rasend schnell entwickelt. Du bloggst ja “erst” seit ca. drei Jahren. Hast du ein Erfolgsrezept?
Rike: Es gibt kein wirkliches Erfolgsrezept. Einfach das machen, was man mag. Backen ist mein Hobby und der Blog auch. Man sollte sich nicht erst fragen müssen, was man besonders gut kann. Zudem sollte man in eine gute Kameraausrüstung investieren. Insbesondere dann, wenn man einen Food-Blog hat. Gerade Essen muss immer richtig in Szene gesetzt werden, damit es am Ende auch gut aussieht.

Wie hat sich deiner Meinung nach die Blogospähre von 2011 bis heute verändert? Was ist anders geworden?
Rike: Ach, ich bin da gar nicht so drin, in dem Bloggosphäre-Ding. Ich blogge weil es mir Spaß macht und sehe das als Hobby an. Wer über das bloggt, was er liebt, wird auch gelesen.

Was passiert mit Rike, wenn Sie am Ofen steht und backt?
Rike: Backen ist meine Inpiration. Ich liebe es einfach in der Küche zu stehen und zu backen. Ich komme runter und genieße es neben all der Büroarbeit auch etwas mit meinen Händen zu erschaffen.

Wie ist es zum leidenschaftlichen Backen gekommen? Bist du durch deine Oma oder Mama beeinflusst worden?
Rike: Ne, gar nicht. Die richtige Back-Liebe ist tatsächlich auch durch den Blog entstanden. Backen bringt mich einfach total runter, entspannt mich und es ist die Zeit, in der ich etwas ganz alleine mit mir mache. Backen und Bloggen sind Zeit mit mir.

Du hast auch mal in einer Agentur gearbeitet. Gibt es Dinge, die du daran vermisst?
Rike: Nö, gar nicht, ich habe einfach selbst eine aufgemacht. Zusammen mit meiner guten Freundin, der Bloggerin Christin von sonsttags habe ich Pony & Blond ins Leben gerufen. Das macht mich total glücklich. Nur schreiben ist nicht mein Ding, ich brauche die strategische Arbeit und das Beratende.

 

Foto 3_2

Wenn man sich in Hamburg null auskennt und auf der Suche nach einem richtig guten Stück Kuchen ist, wo geht man dann am besten hin?
Rike: Ganz klar ins Klippkroog  und zu den Public Coffee Roasters.

Und irgendwann macht Rike dann mal selbst ein Café in der Hansestadt auf?
Rike: Ne, das kann ich mir gar nicht vorstellen. Dazu bin ich einfach viel zu sehr mit Herz und Seele PR-Beraterin.

Was machst du am liebsten von all den schönen Sachen, über die wir gerade gesprochen haben?
Rike: Das Bloggen generell!

Drei Dinge, in deinem Leben, die du nicht mehr missen möchtest?
Rike: Meine Agentur, meine Freunde und meine Familie und natürlich Hamburg. Ach, das ist ja jetzt emotional.
Anmerkung: Ja, das finde ich auch. Und das tut unglaublich gut auf so einer Messe.

Deine allerliebste Süßspeise, die einfach immer geht?
Rike: New York Cheese Cake!

Ich bin heute morgen, als ich auf dich gewartet habe, in einem Interview auf den Begriff “Online-Glück” gestoßen. Was genau ist damit gemeint?
Rike: Hm, das habe ich gesagt? Das ist ja witzig, kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern. Außerdem passt das eher weniger zu mir. Ich empfinde das Internet natürlich als Bereicherung und liebe es mich inspirieren zu lassen, zum Beispiel auf Pinterest. Aber ich bin mehr privat als online unterwegs und das ist auch gut so!

Ich fand das Interview mit Rike sehr inspirierend und habe mich gefreut mit ihr sprechen zu können. Ich sage es mal so, wie es ist: Rike hat nicht nur Bloggertalent, sie ist eine Multitasking-Expertin. Inmitten einer lauten und wuseligen Messe an einem Stand zu stehen und zu backen, gleichzeitg ins Headset zu sprechen, die Vorübergehenden anzusprechen und einzubinden, den Ofen vorzuheizen und dann etwas zu präsentieren, das nicht aussieht wie ein Teigklumpen – keine einfache Sache. Für mich sogar Zauberei!
Ich finde von Rike können wir uns alle eine dicke Scheibe abschneiden. Sie ist selbsbewusst auf eine angenehme Art und Weise, ohne dabei überheblich zu wirken. Ihr Natürlichkeit steckt an. Würde ich beim Fernsehen arbeiten, hätte ich sie vom Fleck weg für die nächste Fernsehshow engagiert. Es ist gut, dass es Frauen wie Rike gibt. Die Tolles tun und toll sind, aber es nicht sagen oder zeigen müssen. Man merkt es nämlich sowieso.

Liebe Rike, ich danke dir für das tolle Gespräch!!

eure amy

Favicon

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.