Interviews
Schreibe einen Kommentar

Silke Roggermann, Gründerin des Coworking Spaces „Gewächshaus“

Nur für euch: Ein Interview mit der sympathischen Silke Roggermann, der Gründerin des Gewächshaus Düsseldorf!

Wie ist es dazu gekommen, dass aus dem Coworking Loft in Düsseldorf das Gewächshaus wurde?
Silke: Die Idee dazu lag sozusagen schon länger als Konzept in der Schublade. Eigentlich schon seit drei Jahren, doch damals war die Zeit einfach nicht reif und es gab keine passende Location. Ich habe immer wieder Leute in Cafés beobachtet, wie sie mit ihren Laptops an den Tischen sitzen und arbeiten. Da ist in mir die Idee gewachsen, dass es einen geeigneten Raum zum Arbeiten geben muss. Ich habe dann ganz klassisch mit einem Coach das Thema aufgearbeitet. Schnell wurde klar, dass Begriffe wie „entstehen“, „Wurzeln schlagen“, „ernten“ und „wachsen“ eine Rolle spielen. So ist der Name Gewächshaus entstanden. Danach habe ich ein offenes Brainstorming mit ca. 30 Leuten gemacht und gefragt, was Coworker eigentlich wollen. Ganz klar wurde: Die wollen nicht nur einen Arbeitsplatz sondern Synergien nutzen. Die wollen eine Art „Collective Intelligence“.

Was ist anders als beim Coworking Loft?
Silke: Puh, das kann ich so gar nicht sagen, weil ich nie hier gearbeitet habe. Ein Unterschied ist sicherlich, dass ich es hauptberuflich mache. Oft ist es so, dass Freelancer neben ihrer eigentlichen Tätigkeit einen Coworking-Raum schaffen. Ich konzentriere mich komplett auf dieses Projekt. Und ich möchte es möglich machen, dass dieser Raum irgendwann auch für Non-Profit-Organisationen genutzt werden kann.

GH_Logo_300dpi

Gewächshaus klingt grün. Komme ich hier demnächst in einen kleinen Arbeits-Urwald?
Silke: Der Aspekt Gewächshaus soll auch über Pflanzen aufgegriffen werden, aber das ganze soll nicht übertrieben werden. Es wird grün, aber wir sind auch kein Bio-Unternehmen. Wir haben einen Traum zu wachsen. Und zwar miteinander. Und wir bereiten das entsprechende Klima und einen fruchtbaren Boden zum ernten. Das erklärt auch unser Logo mit den Waben: Hier kann jeder einzeln für sich sein – aber zusammen funktioniert diese Art der Arbeit auch. „Sharing“ ist ein weiteres wichtiges Schlagwort in diesem Konzept. Wir wollen Wissen miteinander teilen!

Was liegt dir bei dem Projekt besonders am Herzen?
Silke: Mir ist es wichtig, dass hier etwas entsteht. Das immer Menschen da sind, die man ansprechen und um Rat fragen kann und das wir eine positive Atmosphäre kreieren. Die Leute sollen sich hier wohlfühlen. Ich freue mich auch, wenn jemand einfach nur zum Kaffee vorbeikommt. Ich bin einfach ein Fan der Idee, dass man gemeinsam etwas schaffen kann. Eine Art großer „thinktank“ bei dem wir alle unseren Gehirnschmalz zusammen schmeißen!
Und das Ganze soll auch eine Plattform für Kunst und Kultur werden. Hier sollen Lesungen stattfinden, Kunstausstellungen, Workshops und vieles mehr.

Was macht für dich den perfekten Raum zum Arbeiten aus?
Silke: Da gehören sicherlich Licht und Helligkeit dazu. Aber auch der Austausch mit anderen Menschen und immer auch Humor. Mir fehlt oftmals der nötige Ernst und ich brauche es, dass ich das auch an meinem Arbeitsplatz ausleben kann. Ich mag keine Dresscodes – ich möchte an heißen Tagen auch barfuß laufen dürfen.

Was war für dich die lehrreichste Erfahrung im Laufe des Projekts?
Silke: Ich habe gelernt nach Hilfe zu fragen und nicht im stillen Kämmerlein alleine vor mich hin zu brüten. Im Grunde genommen: Ehrlich sein, die Hosen runter lassen und fragen! Das hat sich die letzten zwei bis drei Jahre deutlich verbessert. Wie eine Freundin von mir sagt: „Nicht nur gackern, sondern das Ei auch legen!“

Was kannst du anderen Gründern mit auf den Weg geben?
Silke: Verbring so wenig Zeit wie möglich mit Menschen, die dir deine Idee ausreden wollen. Treff Menschen, die dich unterstützen. Und bring Struktur in die Idee. Besuche eine Gründungsberatung und arbeite mit einem Coach, der dich auf den richtigen Weg bringt. Der deine Talente herausfindet und dich pusht! Habe Mut Entscheidungen zu treffen. Wann immer eine Tür zu geht, geht eine andere auf!

Mir hat das Interview wahnsinnig Spaß gemacht und ich bin inspiriert von einer Frau mit gutem & großen Herzen nach Hause gegangen. Es ist toll zu wissen, dass es da draußen Menschen, wie Silke gibt. Das macht glücklich! Ich bin sicher, dass das Projekt ein voller Erfolg wird.
Ihr seid auf der Suche nach einem Arbeitsplatz in der Düsseldorfer City? Dann schaut auf jeden Fall im Gewächshaus vorbei und lernt Silke kennen. Und folgt der Facebookseite!

Gewächshaus Düsseldorf
Mindener Straße 30
40227 Düsseldorf
https://www.facebook.com/gewaechshaus.duesseldorf

eure amy

cropped-amyslove-logo250.png

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.