Body & Mind, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Vollmond – Zeit für Fülle und Befreiung

Der Vollmond ist eine ideale Zeit, um zu feiern, was in unserem Leben bereits vorhanden ist, loszulassen, was uns nicht mehr nützt und zu beleuchten, woran wir auf dem Weg zu unseren Träumen und Visionen noch arbeiten dürfen.

Wenn die Sonne die uns zugewandte Mondseite vollständig beleuchtet und der Mond in maximaler Helligkeit erstrahlt, herrscht Vollmond. Seine Energien helfen uns zu reflektieren, wie sich die Intentionen des vorangegangenen Neumonds entwickelt haben, was wir bereits umsetzen konnten und mit welchen Herausforderungen wir uns auf dem Weg zur Erfüllung unserer Visionen noch konfrontiert sehen.

So, wie der Mond zur Mitte seines Zyklus seine absolute Fülle erreicht hat, befinden sich nun auch die Mondimpulse auf ihrem Höhepunkt. Da der Mond in Verbindung mit unserer Gefühlswelt steht, können Emotionen verstärkt an die Oberfläche treten. In der hellsten Nacht des Mondzyklus bleibt nichts verborgen, Bewusstes und Unbewusstes, Sichtbares und Unsichtbares, Licht und Schatten präsentieren sich gleichermaßen. Vielleicht ist es gerade diese Polarität und die Beleuchtung von seelischen Konflikten, Triggern und bislang unterdrückten Gefühlen und Sehnsüchten, die uns den Vollmond so intensiv erleben lassen. Es lohnt sich hinzusehen und ehrlich zu fragen, welche Themen gerade in Balance gebracht und transformiert werden möchten.

Dein persönliches Vollmondritual

Ein Vollmondritual bietet dir die Möglichkeit, im oftmals hektischen Alltag innezuhalten und wieder in Beziehung zu dir selbst zu treten. Höre auf deine innere Stimme und passe die folgenden Anregungen deinen Bedürfnissen an.

Raum schaffen, Reinigung und Erdung

Schaffe eine gemütliche und ungestörte Atmosphäre für dein Ritual. Vielleicht erstellst du eine thematisch passende Playlist und dekorierst mit Blumen oder anderen Naturmaterialien.

Der Vollmond ist eine gute Zeit, um energetische, emotionale, mentale und körperliche Blockaden zu lösen. Das kannst du symbolisch schon zu Beginn deines Rituals einleiten, indem du z.B. mit Salbei oder Palo Santo räucherst und dich, deine Wohnumgebung und deine Edelsteine von aufgestauten Schwingungen befreist. Auch ein Vollmondbad mit Salzen und ätherischen Ölen bietet eine wohltuende und reinigende Einstimmung auf dein Ritual. Vielleicht möchtest du dich aber auch wild schütteln, durch deine Wohnung tanzen, singen oder schreien. Probier aus, was dich besonders anspricht.

Anschließend nimm dir Zeit, ganz bei dir anzukommen, zu meditieren oder einen Bodyscan vorzunehmen. Auch Nadi Shodhana, die Wechselatmung, ist eine tolle Übung, um die dualen Energien im Körper in Balance zu bringen.

Dankbarkeit

Der Mond hat jetzt seine vollständige Fülle erreicht, die Natur steht auf dem Höhepunkt ihrer Kraft. Ideal, um auch die Fülle in deinem eigenen Leben wahrzunehmen und aufzuschreiben, wofür du gerade besonders dankbar bist.

Journaling – löse dich von belastenden Energien

Zum Vollmond bietet es sich an, mit den Themen der Sternzeichen zu arbeiten, in denen sich Sonne und Mond nun direkt gegenüberstehen. Jetzt sind wir eingeladen, uns von den Energien zu lösen, die uns davon abhalten, unser volles Potenzial zu entfalten, und jene in unser Leben zu integrieren, die uns zu persönlichem Wachstum verhelfen.

Zum Vollmond am 12. November 2019 steht die Sonne in Skorpion und der Mond in Stier. Du könntest entsprechend beleuchten, woran du gerade festhältst und was die Gründe dafür sind. Was hindert dich daran, deine Komfortzone zu verlassen? Was würdest du tun, wenn Angst keine Option wäre?

Online findest du zu jeder Konstellation eine große Bandbreite von Blickwinkeln und möglichen Fragestellungen. Einige Themenbereiche werden dich ansprechen und in deinem Leben auf Resonanz treffen, andere vielleicht weniger. Nimm intuitiv wahr, was gerade für dich an der Reihe ist.

Loslassen

Schreibe auf einen Zettel, welche Anhaftungen du an diesem Vollmond auflösen möchtest. Zerreiße deinen Zettel oder verbrenne ihn in einer feuerfesten Schale. Halte auch fest, wie du das Alte transformieren wirst. Formuliere z.B. bisherige Glaubenssätze in positive Affirmationen um, die du bis zum nächsten Vollmond regelmäßig wiederholst.

Beende dein Ritual, beispielsweise durch eine Schlussentspannung oder Reinigungsmeditation, in der du dir vorstellst, wie sich alles Losgelassene in neue, heilsame Energie verwandelt.

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren und sende dir herzliche Vollmondgrüße, Deine Carina

Kategorie: Body & Mind, Lifestyle

von

Mondliebhaberin, Mama, vegane Yogini. Inspiriert von Spiritualität und den Rhythmen der Natur. Mit meinen Women's Circles möchte ich Verbindung schaffen und einen geschützten Raum kreieren, in dem Frauen gemeinsam wachsen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.