Interviews
Schreibe einen Kommentar

Interview mit Katharina von Liebelei

Katharina ist das Herz von Liebelei, einem Online Shop für Yoni-Eier und Kristalldildos. Sie steht wie keine andere im Netz für natürliche Sexualität und einen offenen Umgang damit. Das ihre Bilder auf Instagram zensiert werden, stört sie nicht im Geringsten. Stattdessen teilt sie sehr authentisch ihren eigenen Weg und gibt ihr Wissen und ihre Tipps weiter. Im Interview sprechen wir über Sexualität, den Beckenboden als Sitz unserer Lebenskraft und natürlich über die richtige Verwendung der Yoni-Eier.

Katharina, ich war begeistert, als ich das erste Mal die Storys auf eurem Instagramkanal gesehen habe. Du sprichst so offen über Sexualität, da können wir uns alle eine Scheibe von abschneiden. Was glaubst du, warum das vielen von uns so schwerfällt?
Das ist wirklich eine gute Frage. Und meine Antwort kann niemals die Komplexität der Ursachen komplett umfassen. Aus meiner Sicht spielen viele Dinge eine Rolle. Den Hauptgrund sehe ich tatsächlich – und wie klischeehaft das auch mittlerweile klingen mag – in den patriarchalen Strukturen der letzten Jahrtausende. Hand in Hand mit dem Patriarchat geht die Religion. Es ist schockierend eigentlich, wenn wir tatsächlich in allen (!) religiösen Schriften frauenunterdrückendes Gedankengut nachlesen können. Ich glaube also, dass die Unterdrückung der Frau und vor allem eben ihrer Sexualität zu dem Ist-Zustand geführt hat. Die Menschen wussten um die immense Kraft, die die weibliche Sinnlichkeit birgt; sind ihr vielleicht auch zum Opfer gefallen. Und so wurde sie restriktiert. 

In den letzten 70 Jahren hat sich Sexualität ihren Weg in die Öffentlichkeit gebahnt; allerdings eben leider immer noch häufig verzerrt oder mystifiziert. Sex und Sinnlichkeit frei von Sünde oder Scham hin zu einem alle-Menschen-verbindenden Gut zu verstehen – da sind wir noch im Prozess. Die meisten Menschen werden noch immer mit Schuldgefühlen in Bezug auf ihre Sexualität erzogen. Und dann können sich junge Menschen – leider – nur an zugänglichen pornofizierten Bildern orientieren. Die Natürlichkeit hinter der ganzen Thematik ist uns offenbar abhanden gekommen. Aber es bewegt sich einiges und ich sehe uns alle auf einem guten Weg! 

War dein Zugang zu diesem Thema schon immer so offen und relaxt oder hat sich das erst in den letzten Jahren so entwickelt?
Mein Zugang war tatsächlich schon immer neugierig und interessiert. Und ja, ich habe auch seit meiner Jugend sehr offen über Liebe und Sex gesprochen mit Freunden. Für meine Mama war das damals etwas überfordernd; aber heute können wir auch darüber sprechen. Das ist großartig und eine echte Bereicherung für mich. 
Bei aller Offenheit, wahrscheinlich auch dadurch, hat sich allerdings mein Verständnis von der ganzen Thematik geändert. Ich war bis in meine frühen 20er auch noch sehr von der promiskuitiven und männlichen Sexualität geprägt. Heute hat meine Sexualität einen anderen Wert. Ich versuche nichts mehr nachzuahmen oder irgendwelchen Bildern zu entsprechen, sondern meinen eigenen Zugang zu finden. Dadurch hat meine Sexualität an Tiefe gewonnen.


Weg von dir, hin zum Produkt. Dem Yoni-Ei. Was ist ein Yoni-Ei und warum brauchen wir Frauen alle so eins?
Ein Yoni Ei ist ein – Überraschung – eiförmiger Edelstein, den Frau sich vaginal einführt, um ihren Beckenboden zu stärken. Das ist die grundständige Erklärung. Die Yoni Ei Praxis verhilft uns kurz und knapp zu unserer Weiblichkeit, hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und bereichert unsere Sexualität. Gründe genug diese alte Praxis für sich zu entdecken, oder ? 

Wie ist die Idee zum Produkt entstanden und wer steckt alles hinter Liebelei?
Vor einigen Jahren war ich für eine längere Zeit in Indien und lernte die Yoni Ei Praxis kennen. Sie hat wirklich mein Leben verändert und ich hätte mir meine Yoni Eier nicht mehr aus meinem Leben denken können. Als ich meinen Liebsten Volker kurz nach der Reise kennen lernte, war schnell klar, dass wir gemeinsam ein Projekt starten wollten. Wiederum schnell deutlich war das Thema Liebe und Sexualität. Er kannte dann schon mein kleines Yoni Geheimnis, war selbst begeistert davon und so die Idee geboren. Wir leben, lieben und arbeiten gemeinsam und bilden beide seit nun fast drei Jahren die Liebelei.



Warum ist das Ganze so gut für den Beckenboden und wie wenden Userinnen das Ei am besten an?
Durch das Halten des Yoni Eis werden die Beckenbodenmuskeln angesprochen und aktiviert. Besonders die dritte, also innen liegende Schicht kann mit einem Yoni Ei gut adressiert werden, die wir sonst nur schwer mit Beckenbodentraining erreichen können. Man kann sich das so wie Bizepstraining mit oder ohne Gewicht vorstellen. 

Ich rate den Frauen in der Tendenz ihr Ei lieber bewusst zu tragen und weniger multi-tasking-getreu das Ei immer uns ständig nebenbei zu tragen. Hervorragende Anwendungsmöglichkeiten sind natürlich Yoga, aber auch alle anderen Formen körperlicher Betätigung. Mit dem Ei zu meditieren ist sehr schön und ebenfalls Sex und Masturbation können sehr sehr schöne Gelegenheiten sein, die Yoni Ei Praxis mit einzubeziehen. 

Eure Yoni-Eier sind aus Edelsteinen, was bedeutet das für den Körper?
Ja, es war uns sehr wichtig dem Thema Sexualität nicht nur im Umgang, sondern eben auch beim Material natürlich zu begegnen. Plastik und Silikon haben mich von Anfang an abgeturnt. Wenn man bedenkt, dass Kinderspielzeug auf Weichmacher geprüft werden; intime Spielzeuge mit direktem Schleimhautkontakt aber nicht, kann ich nur verwundert den Kopf schütteln. 
Yoni Ei Kristalle kommen alle direkt aus der Natur und sind nicht nur wunderschön und wertvoll, sondern eben ein lebendiges Material. Gleichfalls werden den verschiedenen Edelsteinen diverse Kräfte zugesprochen, die uns Frauen mit unseren individuellen und kollektiven Themen gut unterstützen können. Und das direkt an der Quelle.

Muss das Ei eigentlich vor der Verwendung gereinigt werden und wie reinigt man es am besten zwischen den Anwendungen? 
Bevor ich die Eier an ihre neuen Besitzerinnen verschicke reinige ich sie hygienisch als auch energetisch. Dennoch ist es schön, wenn die Frau erst mal “Kontakt” zu dem Ei aufnimmt. Das heißt es erstmal bei sich trägt oder tatsächlich auch mit ihm spricht. Eine Intention für die Praxis ist da ganz fabelhaft. 
Zwischen den Anwendungen sollte das Ei gleicherweise hygienisch wie energetisch gereinigt werden. Yoni Eier dürfen nicht abgekocht werden. Das könnte sie zum cracken bringen; und sie verlieren auf jeden Fall ihre Kraft. Sie werden direkt tot gekocht. Daher liebe unter fließendem lauwarmen Wasser abwaschen; oder gerne auch mal für eine halbe Stunde in ein Wasserbad legen und 2-3 Tropfen ätherisches Lavendelöl dazu geben; das desinfiziert. 
Für die energetische Reinigung gibt es einige Möglichkeiten; angefangen bei anderen Kristallen, über Rauchwerk bis hin zu Mantras. Ich entlade meine Steine gerne in der Erde meiner Blumentöpfe und lade sie im Vollmondlicht auf. 

Kannst du ein bisschen auf die gesundheitlichen Vorteile bzw. den holistischen Effekt eingehen?
Die Yoni Ei Praxis stärkt also den Beckenboden. Der Beckenboden ist physisch betrachtet extrem wichtig, da er all unsere Organe hält und vor Absenkung schützt. Gleichweise für “trockenen Humor” entscheidend ist ein starker Beckenboden. Die Erlebnisintensität unserer Sexualität steht auch in direktem Zusammenhang mit unserem Beckenboden. Er schenkt uns nicht nur Orgasmen, sondern kümmert sich auch um Libido und Feuchtigkeit. 
Energetisch betrachtet glaubten die Taoisten als auch die Tantriker, dass unsere Lebenskraft im Beckenboden sitzt, weswegen wir bei der Asana Praxis auch so viel das Mulha Bandha setzen. Das heißt Ausstrahlung, Kraft und Gesundheit werden durch die Yoni Ei Praxis gestärkt.
Die Yoni Ei Praxis verhilft uns zu einem vitaleren Leben mit mehr Kraft und Gesundheit, unterstützt uns auf dem Weg zu einer erfüllten Sexualität und eröffnet für viele Frauen das erste Mal den Zugang zu ihrer Weiblichkeit. 


Woher stammt der Begriff Yoni und was bedeutet er für dich?
Das Wort Yoni kommt aus dem Altindischen; dem Sanskrit. Es bedeutet übersetzt nicht nur Vagina, was viele denken, sondern begreift den gesamten weiblichen Schoß als heiligen Tempel und Kraftort. Genau diese Bedeutung hat Yoni auch für mich. Es klingt phonetisch nicht nur wunderschön, sondern bringt eben diese Weichheit und Wertschätzung in den Schoß von Frauen, die sich viel zu lange als hässlich “da unten” empfunden haben. 

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Ich lese im Moment parallel “Die Psychologie sexueller Leidenschaft” von David Schnarch und “Die Fesseln der Liebe” von Jessica Benjamin. In beiden geht es um Beziehungsführung und die Dynamiken, die wir individuell und kollektiv in Liebesbeziehungen erleben und mitunter auch darunter leiden. Schließlich ist unsere Sexualität ein Spiegel als auch Determinant unserer Beziehungen. Mich interessiert als eine Hälfte von Liebelei gleichweise die Liebe und ich versuche mich stetig aus vielen verschiedenen Perspektiven in ihre Mysterien, Schönheiten und Fallen hinein zu begeben. 

Wer oder was inspiriert dich?
Mich inspirieren vor allem Gedichte und schön geschriebene philosophische Texte. Hermann Hesse bezeichne ich gerne als meinen Seelenfreund. Aber auch Khalil Gibran und Rumi begleiten mein Leben und dessen verschiedenen Abschnitte treu. 

Ganz herzlich, Katharina

Weitere Infos zu den Yoni-Eiern aus Edelstein findest du hier: https://liebelei.co/

Kategorie: Interviews

von

Yoga, ätherische Öle, Meditation und meine spirituelle Praxis helfen mir jeden Tag dabei die beste Version meiner Selbst zu sein. Ich möchte dich dazu inspirieren, dein Leben auf den Kopf zu stellen und dich frei zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.